Mutter über die Rampe auf den Balkon schieben

Mutters Mobilität ist mittlerweile so stark eingeschränkt, dass die knappen »Spaziergänge« durch unsere Wohnung, auch mit Rollator oder unserer Hilfe, nicht mehr möglich sind. Selbst der Wechsel vom Bett zum Rollstuhl und umgekehrt ist für sie nur mit größter Anstrengung möglich.

Wir hoffen deshalb, dass es endlich bald wärmer wird und der Frühling seinem Namen Ehre macht. Damit eröffnet sich – bei entsprechenden Temperaturen – die Möglichkeit, unseren schönen Balkon zu nutzen. Tür auf und raus an die frische Luft. Für Mutter die einzig mögliche Option, noch »raus« zu kommen. Treppen, selbst ein, zwei Stufen sind längst unüberwindbar geworden. Es ist möglich, die Tür zu öffnen und Mutter im Rollstuhl auf diese Weise an die frische Luft zu bringen. Aber vor der Tür zum sonnigen Balkon sitzt es sich nicht gut.

Balkonzeit

Sogar eine Balkontür ist ein Hindernis, das sie seit ein paar Jahren nur mit unserer Hilfe überwinden konnte. Einmal ist sie uns beim Übergang vom Wohnzimmer zum Balkon weggerutscht. Wir konnten sie (ca. 90 kg) nicht halten, so dass sie zwar sanft aber eben doch auf dem Boden landete. Zum Glück war unser Nachbar zur Stelle, so dass wir sie problemlos wieder auf den Stuhl setzen konnten.

Jetzt ist aufgrund ihrer Mobilitätseinschränkungen ein normaler Wechsel vom Wohnzimmer auf den Balkon gar nicht mehr möglich. Deshalb habe ich erst einmal bei der Pflegekasse angerufen, um zu erfahren, welche technischen Hilfsmittel für solche Gelegenheiten existieren. Ich wurde an den Hausarzt verwiesen, von der Arzt-Praxis an unser Sanitätshaus.

Balkonpflanzen

Eine Woche später war ein Mitarbeiter des Sanitätshauses bei uns und erklärte mir, dass man für diese Situation kein Angebot machen könne…

Parallel dazu hatten wir im Internet umgesehen, welche Hilfsmittel für solche Fälle zur Verfügung stehen. Ich hatte eine technisch überzeugende Lösung entdeckt. Allerdings war diese – so komfortabel sie war – mit einer vergleichsweise aufwendigen Montage verbunden. Diese Anlage musste dauerhaft installiert werden.

Deshalb suchten wir weiter nach einer etwas einfacheren, mobilen Lösung.

Mutter 2015 auf »ihrem« Balkon. Dort ist sie gern und liest dort stundenlang.

Ich suchte mir die Telefonnummer eines Schreiners heraus. Er verwies mich an eine Schlosserei. Ich fragte mich schon, ob wir für unser Problem schlussendlich überhaupt eine Lösung finden.

Der Schlosser rief mich am selben Tag zurück. Er kam noch in der laufenden Stunde zu uns nach Hause und machte ein Aufmaß. Das war gestern. Heute kam er mit der fertigen Alu-Rampe und wir haben einen Probelauf gemacht. Es funktioniert wunderbar. Mutter ist noch etwas ängstlich. Aber das wird sich schon einrenken.

Wir sind für den Frühling gewappnet. Der soll jetzt endlich mal voran machen.


Über den Autor

Ich bin Horst Schulte. Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt.

Mein Motto: "Bloß nicht zynisch werden..."

(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.