Ist es nicht schlimm, wie Politiker und Journalisten uns "verarschen"? Ebenso bitter ist es aber, wie viele von uns "Verarschten" voll drauf anspringen. Es scheint egal zu sein, was uns…

Hysterisch Und Unfair

Ist es nicht schlimm, wie Poli­ti­ker und Jour­na­lis­ten uns «ver­ar­schen»? Eben­so bit­ter ist es aber, wie vie­le von uns «Ver­arsch­ten» voll drauf ansprin­gen. Es scheint egal zu sein, was uns Poli­ti­ker sagen oder zu erklä­ren ver­su­chen. Wir wis­sen es bes­ser. Was die schon wol­len?!

Die «sozia­len» Netz­wer­ke quil­len vor Exper­ti­se über. Frü­her ™ kann­ten wir glück­li­cher­wei­se nur alle 4 Jah­re (bei der Fuß­ball-WM) Mil­lio­nen von Fuß­ball­bun­des­trai­nern. Heu­te haben («Dank» des Inter­nets) alle Ahnung von allem und von Poli­tik sowie­so.

Nah­les wirbt wei­ter für eine Gro­Ko. Sie habe kei­nen Plan B.

Posted by tages­schau on Don­ners­tag, 18. Janu­ar 2018

Die SPD wird als «Umfal­ler­par­tei» ver­teu­felt, die in Zukunft froh sein soll­te, wenn sie bei Wah­len noch 10% errei­chen wür­de. Pres­se und ihre (ach so auf­ge­klär­ten und quel­len­kri­ti­schen) Abni­cker tun so, als sei­en Son­die­rungs­ge­sprä­che und Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen ein und das­sel­be. Dazwi­schen darf man auf kei­nen Fall irgend­was sagen, weil das näm­lich das in Wochen­frist geschnür­te Paket aus­ein­an­der­flie­gen lie­ße. Hal­lo!?

Das Papier über die Son­die­rung über das sich alle auf­re­gen, umfasst 28 Sei­ten. Der Koali­ti­ons­ver­trag von 2013 zwi­schen SPD und Uni­on ist 134 Sei­ten lang. Den sub­stan­zi­el­len Unter­schied haben die Exper­ten im Inter­net, die nur noch im Sinn haben, die SPD zur Min­na zu machen, groß­zü­gig über­se­hen. Es wür­de auch nicht ins «Kon­zept» pas­sen.

Weder die neo­li­be­ra­le FDP wird zer­pflückt, noch die Uni­on mit ihren «Spit­zen­kräf­ten» wird kri­ti­siert für ihr Han­deln.

Nein, die SPD soll dran glau­ben. Die Öffent­lich­keit hat sich der­ma­ßen auf die SPD ein­ge­schos­sen, dass ich mich nur noch wun­dern kann. Einen Fin­ger­zeig dar­auf, wie die Mei­nung im Inter­net mit den Ambi­tio­nen der poli­ti­schen Nutz­nie­ßer zusam­men­ge­hen, gibt die abso­lut unfai­re Art und Wei­se, in der die Her­ren Kubicki (FDP) und Wei­mer (Euro­pean) bei «Hart aber fair» mit Malu Drey­er (SPD) ange­gan­gen sind. Die Her­ren haben sich benom­men wie die Rotz­löf­fel. Das sind die Seg­nun­gen einer Pola­ri­sie­rung, die mehr als die SPD zer­stö­ren wird.

Horst Schulte

Ich bin seit 2015 nach 47 Jahren Berufstätigkeit Rentner. Manche sagen, Rentner wären egoistisch. Stimmt gar nicht. Ich stelle meine Texte hier im Blog völlig uneigennützig und natürlich kostenlos zur Verfügung. Aber wehe, jemand verletzt mein Copyright!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.