Ein Volk von Nichtkönnern und Betrügern

Meisenspeisung (c) Horst Schulte - 14-11-2021

Es gibt kaum Bereiche, die nicht von den verschiedenen TV-Sendern getestet werden. Ob es nun Dienstleistungen geht (Tauschsysteme für Scooter), Reparaturen von Türschlössern, Dächern, Heizungsanlagen, alle denkbaren Arten von Handwerk, alle bekommen ihr Fett weg. Miese Brötchen, überteuerte Schlüsseldienste, miese Marmeladenqualitäten u.s.w. — alles wird getestet und oft genug habe ich das Gefühl, dass es denen, die solche Tests machen, weniger um Aufklärung der TV-Zuschauer:innen geht, sondern um die Skandalisierung, die sehr einfach mit derartigen und vor allem empörten Umschreibungen auszulösen ist.

Im Moment wird von »WDR aktuell« ständig berichtet, wie schlecht die Kontrollen der 2G oder 3-G-Maßnahmen durchgeführt werden. Ob nun am 11.11. in Köln oder gestern Abend in Mönchengladbach, die Türsteher, das Kneipenpersonal oder die Wirte selbst nehmen ihre Verantwortung nicht ernst. In keinem der dort beschriebenen Fälle (Köln – Zülpicher Platz, Zülpicher Straße) oder im Zentrum von Mönchengladbach wurden Personalausweise verlangt. Man ließ sich die Impfzertifikate zeigen und ignorierte die Gefahr, dass die Inhaber mit geliehenen, gefälschten oder geklauten Zertifikaten unterwegs waren. In manchen Fällen wurde der Ausweis verlangt und obwohl die Daten nicht übereinstimmten, wurde der Kunde durchgewunken. Besonders krass war, dass ein Testzertifikat aus dem Sommer vorgelegt wurde, in diesem Fall sogar mit Ausweis. Dass der Test längst verfallen war, fiel der Kontrolle nicht auf.

Abgesehen davon, dass ich die Methode der TV-Sender abstoßend finde, frage ich mich, aus welchem Grund gesellschaftliche Spielregeln ignoriert und verletzt werden. Im Falle der Corona-Kontrollen deutet das schlampige Verhalten wohl darauf hin, dass die Leute den Vorgaben und Maßnahmen nicht mehr folgen. Vielleicht nicht unbedingt deshalb, weil sie deren Sinn nicht verstehen oder die Maßnahmen bewusst konterkarieren, sondern weil die Leute es leid sind, sich ständig mit den zum Teil doch sehr undurchsichtigen und unlogischen Regeln auseinanderzusetzen. Wenn ein gewisser Stress dazukommt, der gerade durch die Menge an Menschen am Zülpicher Platz in Köln sicher entstanden ist, lässt man die Dinge schleifen. Es ist wohl leicht, Kritik zu üben, wenn man nicht selbst die hohe Dynamik und das Aggressionspotenzial mancher Kunden bei diesen Anlässen an solchen Kontrollpunkten erlebt hat. Obwohl das ja angeblich in Köln am 11.11. auch laut Polizeiberichten nicht so gewesen sein soll.

Ich schätze, unsere Gesellschaft ist mit diesem Zustand überfordert. Eine Pause können wir uns nicht gönnen und die Politik hat sich darauf versteift, keine Lockdowns mehr zu beschließen. Ob das angesichts der Lage durchgehalten werden kann und was wohl die üblichen Verdächtigen dann sagen würden, wenn es doch wieder zu Lockdowns käme? Am liebsten würde ich ganz, ganz weit wegreisen. Irgendwohin, wohin es dieses Mist-Virus bisher noch nicht geschafft hat. Schätze, diesen Ort gibt es, aber ich weiß nicht, wo er ist.



(13)

13 Gedanken zu „Ein Volk von Nichtkönnern und Betrügern“

  1. Das vorgebliche und sogenannte 0G-Problem ist IMO ein Stellvertreterproblem, wo man einfach leicht Schuldige findet, auf die man schön medienwirksam mit dem strafenden Finger zeigen kann.

    Ich bin ziemlich sicher, dass das nicht wesentlich zum Infektionsgeschehen beiträgt. Warum?

    Die Viruslast wird überall herumgeschleppt, wo Menschen zusammenkommen, völlig unabhängig davon, ob sie geimpft, getestet oder genesen sind. Denn weder durch Impfung, noch durch Überstehen der Krankheit und schon gar nicht durch Tests wird auch nur ein Virusexemplar abgetötet. Nur unsere Immunsysteme töten Viren ab, wenn sie darauf trainiert sind – durch Impfstoffe. Die Viren sind da und wir sind die Wirte, millionenfach, und wir husten, schnaufen und niesen sie milliardenfach überall aus, wo wir hingehen. Dort treffen sie dann auf auf andere Menschen und nisten sich schön feucht im Nasen-Rachenraum und wo sonst noch ein. Die Geimpften und Genesenen erkranken kaum (noch), aber sie tragen wahrscheinlich mehrheitlich die Virenlast mit sich herum.

    Das Problem war und ist ganz einfach, dass überall und viel zu häufig viel zu viele Menschen an viel zu vielen Orten zusammenkommen. Dadurch verbreitet sich die Virenlast nach wie vor rasant und erwischt viel zu viele Menschen in kurzer Zeit – und damit erkranken natürlich auch viel zu viele Ungeimpfte in kurzer Zeit, was die Krankenhäuser zu überlasten droht.

    3G, 2G, 0G und wie das kontrolliert wird spielt dabei keine wirklich essenzielle Rolle…

    Wir befinden uns nach wie vor in einer ersten Pandemie-Welle, in der ein Virus auf eine große Wirtspopulation trifft, die noch keinen Schutz aufgebaut hat, bzw. die gerade erst in diesem Verlauf ist, eine Grundimmunität aufzubauen.

  2. Noch nachgetragen:

    Das heißt für mich persönlich auch, dass ich weiterhin allen größeren Menschenansammlungen fern bleiben werde. Das betrifft auch und vor allem den anstehenden Weihnachtsmarkt in Frankfurt.

    Und noch mehr betrifft es alle Veranstaltungen oder Geschäftsorte, wo 2G und Maskenbefreiung gilt respektive keine Abstandsgebote mehr gelten.

  3. Ich verstehe jeden, der sich all dem Druck und den Vorschriften nicht beugen will. Allerdings halten wir es in der Familie und unter Freunden so, dass wir die freiwillige Kontaktreduzierung ziemlich nachhaltig praktizieren. Dass auch das nicht spurlos an uns vorbeigeht, ist klar. Wir sehen unseren Großneffen und unsere Großnichte zwar (noch wieder) einigermaßen regelmäßig, aber gemeinsame Feiern (Weihnachten) werden nicht stattfinden. Das ist traurig, aber angesichts der Lage nicht zu vermeiden. Über den Leichtsinn der Karnevalisten in Köln (Zülpicher Straße) kann ich mich nur wundern. Mir war klar, dass dort gefeiert würde. Aber doch nicht so. Verrückt. Hoffentlich erleben wir nicht die befürchtete Zunahme von Infektionen und Krankenhauseinweisungen nach diesem Leichtsinn.

    Ich habe heute morgen meinen Booster-Impftermin erhalten (16.12.), meine Frau hat ihren auch schon. Hoffentlich wirken die Medikamente zur Behandlung von Covid-19 so, wie es erhofft wird.

  4. Solange kein sterile Immunität garantiert werden kann, ist es halt nicht sonderlich geschickt, Großveranstaltungen laufen zu lassen.
    Wer schon mal in Köln beim Karneval war, kann sich denken, dass das mit den Kontrollen einfach nichts werden kann. Selbst Testen kann man da nicht anbieten, denn das würde bei den Massen einen Zeitrahmen erfordern, den man schlicht nicht zur Verfügung hat.
    Ich habe zwar schon gehört, dass es derzeit 2G-Kreuzfahrten gibt, wo nix passiert, aber zumindest hätte man dort den Quarantäneknast gleich vor Ort.

    Kontrollen und Regeln werden das in der derzeitigen Lage nicht richten können, außer im kleinen Bereich.

    Die neuen Medikamente sollen ja wieder Wunder wirken. Ich bin gespannt, aber erwarte mir jetzt auch nicht viel davon. Die DDR-Wahlbeteiligung soll ja auch immer bei über 90 % gelegen haben.

    Auch bin ich etwas erschrocken, wenn das Impfen zu einem Festival mutiert.

  5. @Juri: Richtig! Und im Karneval kommt dazu, dass diese Zahl von „enthemmten“ Menschen sowieso keiner stoppen kann. Ich möchte da kein Kontrolleur sein. Die Umsetzung der Beschlüsse der Ampel wird für diejenigen, die demnächst Busse und Bahnen kontrollieren müssen, eine unlösbare Aufgabe werden. Vlt könnte man die bewaffnete Bundeswehr einsetzen. Jeder Zug, der den Bahnhof verletzt kriegt eine Kompanie (oder so) mit und die durchkämmen die Abteile und setzen das durch, was die Ampel sich unter dem Schutzwall für Kinder und Jugendliche vorzustellen scheint. Die Idiotie wird immer größer.

  6. Beim ÖPNV kommt noch hinzu, dass die Öffis im Winter auch gerne von Obdachlosen genutzt wird, um der Kälte zu entgehen. Ich bezweifle, dass die sich alle Ausweisen können.
    Es wird also auf eine Armenhatz hinauslaufen.

    Vielleicht gibt es demnächst wieder Denunziationsportale (https://www.welt.de/politik/deutschland/article217814294/Denunziationsportal-Heftige-Kritik-an-Online-Formular-zum-Melden-von-Corona-Verstoessen.html), zwecks Arbeitserleichterung.

    Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=E0xu4IuiSPI

  7. Ich weiß nicht, wohin das noch führt. Allerdings glaube ich nicht, dass es zur Hatz auf Arme wird. Dafür sind zu viele direkt betroffen. Ich hoffe, du glaubst nicht, dass Arme diejenigen sind, die sich bisher nicht haben impfen lassen. Wahrscheinlich sind das eher diejenigen, die im Erzgebirge oder in anderen abgelegen Regionen (Alpen) leben. Außerdem habe ich eine interessante Auswertung von Monitor gesehen. Da kann man schön die „Korrelationen“ ablesen mit denen wir es in dieser Pandemie einmal mehr zu tun haben.

    1️⃣ wo ist die #Inzidenz extrem hoch?
    2️⃣ wo ist die #Impfquote extrem niedrig?
    3️⃣ wo hat die #AfD und die #FreienWähler die besten Wahlergebnisse?

    Die Antwort kennt nur der Wind. Und jetzt auch ich. 🙂

  8. „Ich hoffe, du glaubst nicht, dass Arme diejenigen sind, die sich bisher nicht haben impfen lassen.“

    Dazu liegen mir gar keine Zahlen vor. Bei den Obdachlosen wird man das wohl kaum ermitteln können. Festgestellt wurde indes, dass länderübergreifend die Seuche vor Allem in der Unterschicht wütet, unabhängig vom Impfstatus.

  9. Arme sind es am Ende doch. Allerdings in einem anderen Sinn. Oder leben im Erzgebirge und in Ost-Bayern besonders arme Menschen?

  10. Das war eher weltweit bezogen. Bei den Armen hast Du typischer Weise auch die Kuriere, die Reinigungskräfte usw. dabei. Alles, wo selten die typischen Regeln gehalten werden können.

    https://unece.org/general-unece/news/poverty-pandemic-unece-study-examines-how-countries-track-covid-19-impacts

    https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fsoc.2020.00047/full

    Warum ausgerechnet die ländlichsten Kreise von Bayern oder Sachsen betroffen sind, erschließt sich mir auch nicht. Allein aufgrund der geringen Bevölkerungsdichte müsste dort eher weniger los sein. Das war letztes Jahr aber schon genau so.

  11. Eine hatte ich noch vergessen:

    https://www.bbc.com/news/health-56334982

    Wenn man dann, wie z. B. Sachsen die Testcenter schließt, gleichzeitig Impf- und Boosterkampagnen fährt, die Impfzentren schließt, sich bei den „mobilen“ Impfzentren lange Schlangen ohne Mindestabstand in dichtbesiedelten Gebieten bilden, Leute aufgrund des Andrangs nicht ihre 2. Impfung passend bekommen und gleichzeitig noch Der Impfstoff ausgeht und das im Jahr 2 von Corona, wirkt die Prävention nicht wirklich glaubwürdig.

  12. Weltweit ist es definitiv der Fall. Wir reden schon wieder alle vom Boostern und in vielen Gegenden der Welt gibt es immer noch keinen oder zu wenig Impfstoff. Ich dachte, du hättest Deutschland gemeint. Die Regierung hat wohl an die Wahlen gedacht, nur nicht daran, dass das Virus im Herbst wieder virulent wird. Anders kann man sich diese groteske Anhäufung von Fehlern nicht erklären. Nun haben wir Impfstoff, bloß keine Stellen, an denen er verimpft werden kann. Jedenfalls nicht in der Eile, in der es jetzt geboten wäre. Furchtbar dieses Durcheinander.

  13. Der BBC Artikel ist interessant. Wahrscheinlich könnte das hier nicht anders aussehen. Hattest also wohl doch recht mit deiner Aussage.

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.