Du befindest dich hier: Hauptthemen » Gesellschaft

Impfungen der über 80-Jährigen kommen auch im Rhein-Erft-Kreis nur schleppend voran.


   | Update: 16. Februar 2021   0 Kommentare 2 Min. Lesezeit

Im Rhein-Erft-Kreis leben ca. 29.100 Menschen, die über 80 Jahre alt sind. Meine Mutter wird im Mai 89 Jahre alt. Sie erfuhr telefonisch, dass momentan keine Impftermine vergeben werden. Man beschied ihr, sie solle sich später nochmals melden. Meine Schwester hatte vorher versucht, für sie Termine zu erhalten. Ihre Bemühungen waren – was sonst? – ebenfalls erfolglos.

Wenn es stimmt, dass bis 7.2.21 bereits 14.294 Menschen geimpft wurden und 4.893 bereits eine 2. Impfung erhielten, frage ich mich, wie es zusammengeht, dass meine Mutter bis Mai (genauere Angaben wurden nicht genannt!) warten muss.

„Es ist ausreichend Zeit und Vorlauf für die Terminvergabe, zumal es bis Ende April dauern wird, bis wir allein die Gruppe der über 80-Jährigen mit Blick auf die verfügbaren Mengen an Impfstoff ein erstes Mal geimpft haben. Jeder, der geimpft werden möchte, wird drankommen, aber eben nicht sofort.“

Corona-Impftermin: Vergabe endet in Rhein-Erft im Chaos | Kölner Stadt-Anzeiger

Auf der Website des Rhein-Erft-Kreises wird der positive Eindruck erweckt, als liefe alles wie am Schnürchen. Dass dies nicht der Fall ist, belegt der Artikel im Kölner-Stadt-Anzeiger vom 31.1.21.

Nach Informationen des Rhein-Erft-Kreises werden wöchentlich ca. 2000 Impfungen durchgeführt. Die aktuellste Meldung ist übrigens vom 9.02. An anderer Stelle finden sich allgemeine Infos dazu. Diese zeigen immerhin das Datum vom 14.02.21. Ob es zu viel verlangt ist, alle Informationen an einer Stelle aufzuführen bzw. zu verlinken? Wenn das alles wäre…

Wenn ich überschlage bzw. einmal unterstelle, dass es wirklich 2000 Impfungen je Woche werden, würde meine Mutter bis in den Mai 2021 warten müssen, bis sie eine Impfung erhält. Bis Anfang Mai sind es etc. 12 Wochen. Demnach würde es ungefähr Mitte Mai. Das allerdings würde voraussetzen, dass das »Tempo« so bliebe, weil bis dahin keine höheren Liefermengen von Impfdosen hinzukämen.

Im Moment fehlt mir anhand dieses Beispieles ein bisschen die Fantasie, wie unsere Regierung ihre Zusage realisieren will, allen Impfwilligen bis zum 21. September (Ende des Sommers) eine Impfung anzubieten.



Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Dass mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

Vorheriger

Hansi Flicks Kritik gegen Karl Lauterbach

Mich erinnert die Wirkung von Laschets Rede an die Wirkung von AKK’s Büttenrede vom Karneval 2019

Nächster

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.