Keine Subventionen? Brauchen die riesigen Rechenzentren von M$ nicht Unmengen von (günstigem) Strom?

∼ 1 Min. Lesezeit

174

Keine Kommentare

∼ 1 Min. Lesezeit

Die Medien überschlagen sich. Alle sind ganz aus dem Häuschen, weil M$ hier in unserer (gebeutelten) Region eine Milliardeninvestition vornimmt.

Jetzt fangen die Politiker an, sich den Erfolg gegenseitig streitig zu machen. Ganz nach dem Motto: Der Misserfolg ist Waise, der Erfolg hat viele Väter und Mütter.

Ein Gedanke hält sich im Hintergrund. Diese beiden Fabriken brauchen bekanntlich wahnsinnig viel Strom. Ob M$ die (deutschgrünen) Kosten für den Strom bei der Entscheidung berücksichtigt hat? Angeblich gibts keine Subventionen für den Investor. Vielleicht werden die anfallen, wenn M$ erst spannt, wie teuer der Strom in diesem Land bald sein wird.

Quelle Featured-Image:

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...