Lanz

"Gerhard Schröder (2013) / Rede" by Tim Reckmann | a59.de is licensed under CC BY 2.0

Markus Lanz, Ulrike Hermann und Ewald Lienen gegen Olaf Scholz (SPD)

In einer der letzten »Markus Lanz« – Sendung hat TAZ Journalistin Ulrike Herrmann, assistiert vom Ex-Bundesliga-Profi und -Trainer Ewald Lienen, den SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz zerstört. Besser hätte es Rezo nicht gekonnt. Ewald Lienen war, wenn ich es richtig verstanden habe, früher auch mal ein Sozi und gab sich entsprechend enttäuscht. Die gemeinsam von Lanz, Hermann und Lienen an Scholz gerichteten Vorwürfe wirkten in ihrer Zerstörungskraft wie ich es im deutschen TV bisher kaum erlebt habe. Lanz wirkt. Mir fällt auf, dass sich der Ton bei Maischberger, Will und Illner ähnlich aggressiv entwickelt. Umgang mit Politikern Ich bin sicher, viele werden das richtig finden. Gar nicht mal, weil sie Scholz nicht leiden können, sondern weil sie in solchen Methoden einen adäquaten Umgang mit Politikern sehen. Ich gebe zu bedenken, dass diese Methoden in den USA zu Trump und zu einem Grad von Polarisierung geführt haben, den wir uns für unser Land … Artikel lesen

Kein Quantum Trost

Von Talkshows darf man keinen Trost erwarten. Vor allem deshalb nicht, weil es beim Coronavirus schließlich um ein medienträchtiges Ereignis erster Güte geht. Es geht um Quote, mehr nicht. Talkshows eignen sich gut, um nach Schuldigen für eine schlimme Lage zu suchen und sie möglichst noch an Ort und Stelle zu beschuldigen. Das Newsletter ähnliche Intentionen verfolgen können, habe ich heute begriffen.