Reue Zeigen Aber Alter Und Herkunft Verschweigen

Wie passt es eigentlich zusammen, dass Mias Mörder in der Gerichtsverhandlung zwar angeblich Reue gezeigt hat, sein Alter und seine Herkunft jedoch nicht verraten wollte?

Das Alter hätte vermutlich wohl gravierende Wirkung auf das Strafmaß gehabt. Es wäre ggf. nicht mehr das Jugendrecht zur Anwendung gekommen.

Die Staatsanwaltschaft in Landau Revision hat gegen das Urteil eingelegt. Der mutmaßliche Afghane wird, falls die Revision erfolgreich ist, statt 8 1/2 10 Jahre ins Gefängnis gehen. Danach droht die sofortige Abschiebung. Die Prüfungen dazu laufen dem Vernehmen nach.

Urteilsschelte ist unerwünscht. Man würde sich nur mit den Rechten gemein machen, so ein Grund.

Ist es nicht ein beredtes Beispiel für die Art von Urteilen, über die wir seit Langem ständig streiten? Ob man nun der populistischen Urteilsschelte zustimmen mag oder nicht, zufrieden stellen solche Gerichtsentscheidungen viele Leute nicht. Es geht bei der lauter werdende Kritik nicht um Urteile gegen straffällig gewordene Geflüchtete. 

Die Intention des Jugendstrafrechts ist mir schon bekannt. Es dominiert der erzieherische Aspekt. Aber hätte der Täter von Kandel, der brutal und rücksichtslos gemordet hat und der im Prozess nicht bereit war, sich zu privaten Fragen (Alter, Herkunft) zu äußern, nicht anders angefasst werden müssen?

Ich hoffe, das Gericht hat alles versucht, die Grundlagen für den Prozess zu klären. Mir bleibt ein schlechtes Gefühl. War das gerecht und der Tat wirklich angemessen? Das treibt viele Leute um. Ob das alles Rechte sind?

Horst Schulte

Irgendwann Anfang der 2000er Jahre habe ich mit dem Bloggen angefangen. Es ist weniger geworden. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten! Ab und zu schreibe ich hier und anderswo noch ein paar Blogartikel.

horstschulte.com · bedburgisches.de · blogmemo.de

  •  · Lesezeit: 1 Min.