Furiose Programme im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und das Gegenprogramm von Bild TV

Foto von cottonbro von Pexels

Boah, war das spannend! Wir haben uns im ZDF alle Folgen von »Furia« an zwei Abenden angesehen. Dass ich das noch einmal erleben durfte. »Wetten dass…?« am Samstag und dann dieser superspannende Thriller am Sonntag. Die öffentlich-rechtlichen haben mit diesem Herbst bei mir gepunktet. Es ist noch etwas früh, so was zu sagen, aber den bisherigen Programmhöhepunkten konnte ich nach den schrecklichen Sommer-Wiederholungen in Dauerschleife einiges abgewinnen.

Nach längerer Zeit übrigens. Ich war beinahe schon ins Lager der Gegner dieses öffentlich-rechtlichen Rundfunks abgewandert. Wie leicht ich doch zu beeindrucken bin…

Bei aller Begeisterung, der Plot kann missverstanden werden!

Ich traue es Rechtsextremen intellektuell und moralisch zu, solche menschenverachtenden Verbrechen zu planen und auch durchzuführen. Die Idee ist schließlich nicht neu und viele Verschwörungstheorien basieren auf solchen Gedankenkonstrukten.

Beunruhigend ist zu wissen, dass auch Islamisten zuzutrauen ist, mit derartigen Terrorakten ihre »Zeichen« zu setzen. Hinzu kommt, dass sowohl unsere Politiker:innen als auch viele Medienvertreter:innen so um ihre Korrektheit besorgt sind, dass sie perverse »Spielarten« dieser Art tendenziell eher der einen und nicht auch der anderen Seite zutrauen.

Einer der Rechtsterroristen sinnierte darüber, dass mit diesem Anschlag Utøya ein für allemal vergessen gemacht werde. Irgendwie ist der Gedanke doch entlarvend. Anschläge müssen danach einfach »nur« besonders brutal und grausam sein und natürlich möglichst viele Opfer verursachen, um die Untaten der anderen vergessen zu machen.

Ach, was mach ich mir Gedanken? Es war wirklich spannende Fernsehunterhaltung. Ich vergesse einfach mal, welche Ränkespiele die bösen Buben treiben könnten.

Man muss nur Bild TV gucken. Da hat man das Grauen live und in Farbe. Diese Volljournalisten zerren ständig Gäst:innen vor ihre Kameras, die ich inzwischen am liebsten in den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht mehr sehen möchte. Da gibts unter anderem diesen Hans-Ulrich Jörges, Schnellschwätzer der Anti-Corona-Fraktion und Ex-Stern-Chef, der häufig dort auftritt. Was in solchen Sendungen unter dem Mantel der Meinungsfreiheit verbreitet wird, ist aus meiner Sicht unverantwortlich, wenn auch legal. Jeder darf in diesem Land seine privaten und tendenziösen Halbwahrheiten unter die Leute bringen.

Ich kann verstehen, dass viele verunsichert sind und nicht mehr alles für bare Münze nehmen, was uns das Heer von Wissenschaftlern und Ärzten erzählt. Jeden Abend lassen zum Beispiel »WDR aktuell« immer wieder neue Stimmen zu Wort kommen. Die weichen oft genug nicht nur im Detail von der Meinung anderer so genannter Experten ab. Wenn wir allerdings – wie Bild TV – alles infrage stellen, hilft das niemandem weiter. Im Gegenteil, so etwas verschlimmert die Situation.

Es ist schon putzig, wenn die Teilnehmer an solchen »stimmungsaufhellenden Diskussionsrunden«, ernsthaft danach fragen, warum es in Portugal oder Dänemark so viel besser läuft. Immerhin haben die Idioten richtig erkannt, dass es eine Frage des Vertrauens ist. Die Dänen und Portugiesen vertrauen ihren Politikern und Institutionen in viel stärkerem Maße als hier. Die Teilnehmer bei Bild TV tun doch inzwischen wirklich alles, um mehr Zuschauer zu bekommen. Äh, ich meine natürlich, ihre Sicht der Dinge über die alte (und neue) Regierung bildlich gesprochen, mit Jauchekübeln auszubreiten.

Ja, keiner muss sich diesen Dreck antun. Leider sehe ich aber an den Likes und den Kommentaren, wie groß die Zahl derer ist, die diese widerlichen Machenschaften so richtig töfte finden.



(0)

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.