Was Süßes raus, sonst spukt’s im Haus!

∼ 1 Min. Lesezeit

178

5 Kommentare

∼ 1 Min. Lesezeit

Diese Regierung besteht aus Stimmungsaufhellern auf Beinen. Bloß die Aufführungen der Hauptrollen sollten zeitlich etwas besser koordiniert werden.

Wie viele Leute werden letzte Nacht wohl schlecht geschlafen haben? Nach der Ansage unseres in dieser Regierung noch beliebtesten Ministers.

Da sage noch einer, der Mann wäre ineffizient.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Keine Stimmen bisher! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Quelle Featured-Image:

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

5 Gedanken zu „Was Süßes raus, sonst spukt’s im Haus!“

  1. Wir sind ja seit Jahren bestimmt auf Verteidigung gut vorbereitet, nach Abschaffung der Wehrpflicht. *Ironie aus.

    Jetzt könnte man sie erneut einführen, aber da man das ja nicht will, u.a. weil SEHR teuer, lässt man es + hofft, wir werden nie angegriffen oder jemand anderes beschützt uns.

    *Wir haben ja auch so viele Bunker *Ironie aus.

    Die Zeiten haben sich seit Jahren verändert, nicht zum Guten + D ist zu behäbig das zu erkennen und zu ändern.

    Zumal, wenn man jetzt wieder auf Kriegswirtschaft setzen würde, sich die neu zu bauenden Kasernen+Infrastruktur von alleine zahlen würden.

    AntwortenAntworten
  2. Es ist viel zu tun. Voran kommen wir an dieser Stelle (der Nachrüstung) nicht. Aber braucht Pistorius wirklich „nur“ mehr Geld, um das zu tun, was notwendig ist? Auch wenn das ein schlechtes Beispiel (aufgrund der aktuellen Lage) ist, die Israelis haben ein hervorragend funktionierendes Verteidungssystem. Das kostet nicht so viel und ist hocheffizient.

    Wir (Europa, nicht nur Deutschland) wäre auf die Amis angewiesen, sollte es zu einem Angriff kommen. Dass die Politik das zugelassen hat, ist ebenso kritikwürdig wie dabei zuzusehen, wie unser Land aufgrund der Migrationskrise auseinanderbricht. Wir hatten genügend Geld und hätten auf die NATO hören sollen, genauer gesagt unsere Versprechungen einhalten müssen. Aber wir haben es mit der Kaste der Politiker zu tun und mit einer Bevölkerung, die es lange goutiert hat, wohin das Geld ging.

    Mir sind Pistorius Worte wirklich unter die Haut gegangen. Auch nach dem Motto: Weiß der mehr? Hoffen wir mal, es war „nur“ Politiksprech, ein klopfen auf den Busch.

    AntwortenAntworten
  3. Soweit ich informiert bin, die Israelis wollen ihren Staat verteidigen (vermutlich Nationalstolz, denn man hier in dieser Form Jahre abgelehnt hat) und gehen freiwilig in die Armee – hier ist es leider anders.

    Pistorius denkt einfach in die Zukunft, was passieren könnte – dann muss man eben gut vorbereitet und verteidigungsfähig sein – Sind wir leider nicht.

    D hat sich Jahrzehnte ausgeruht, auf die Amis/Nato verlassen – so nach dem Motto, uns wird niemand mehr angreifen.

    AntwortenAntworten
  4. Das ist ein wichtiger, entscheidender Punkt. Ich glaube nicht daran, dass unsere Bürger diese Bereitschaft überhaupt mitbringen. Wie in Israel ist es ja auch in der Ukraine. Die Leute kämpfen für ihr Land. Es ist eine existenzielle Frage. Wir wissen nicht, was das überhaupt ist. Das sollte eigentlich ein Grund dafür sein, alles für dieses Land zu tun. Schließlich hat es uns eine lange Friedensperiode gewissermaßen geschenkt und ein Leben, das besser ist, als viele beschreiben würden. Nicht nur die Einwanderer sind zum Teil undankbar, auch unsere autochthone Bevölkerung neigt dazu. Und Demokratie? Phhh. Brauchen wir nicht. So tönt es doch manchmal.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...