Startseite » Politik » Europa-Wahl: Ein kritischer Blick auf das Wahlverhalten der jungen Generation und die Gründe für den zunehmenden Zuspruch zu rechten Parteien

Europa-Wahl: Ein kritischer Blick auf das Wahlverhalten der jungen Generation und die Gründe für den zunehmenden Zuspruch zu rechten Parteien

Ein kritischer Blick auf das Wahlverhalten der jungen Generation und die Gründe für den zunehmenden Zuspruch zu rechten Parteien.

Weiterlesen

a thought provoking photo of a diverse group of yo AvcY4NRDQjSIsX1Dqp fEQ RRDMoOczTEaRXizxIsdnmQ

Quelle: Eine Gruppe junger Menschen mit unterschiedlichen Wahlplakaten, die gegensätzliche politische Positionen repräsentieren.

Wie gut, dass wir uns auf die Jüngeren verlassen können. Von den 16- bis 24-Jährigen haben 17 % die AfD gewählt. Die Grünen haben bei den unter 30-jährigen 18 % verloren, die AfD hat laut Gewinn-und-Verlust-Rechnung des ZDF (vorläufig) 10 % hinzugewonnen.

Meine Frau und ich haben heute SPD gewählt. Wir sind Kummer gewohnt. Und das über viele Jahrzehnte. Aber bei den Grünen werden manche wohl heute auch nicht gut gelaunt sein.

GPpNk6SWwAA pvd
ZDF Screenshot

Man sieht also: Die Jungen nutzen die Möglichkeiten, sie wählen genauso Nazis wie andere Alterskohorten. Ich empfinde Abscheu und Ekel, wenn ich an die Döspaddel denke. Bei Geschichte nicht aufgepasst und stattdessen ordentlich TikTok konsumiert. Das ist ihr Geheimnis. Krah und seine Spionagehelfer haben es leicht. Aber was nützt es? Die Hitlerjungen waren nicht weniger begeisterungsfähig als die, die heute ihre „Informationen“ aus den asozialen Medien beziehen. Nicht nur unter Muslimen finden sich manche, die mithilfe des Internets in hohem Tempo zu Islamisten mutieren. Rechte Ideologen haben im Gegensatz zu etablierten, demokratischen Parteien verstanden, wie sie einen Teil unserer Jugend gewinnbringend ansprechen müssen.

Einstweilen ärgere ich mich wieder darüber, dass in Diskussionen, unterrepräsentierte aber meinungsstarke Fachleute mit migrantischem Hintergrund in Opposition zu denen treten, die Einheimische sind, sich mit dem real existierenden Rassismus im eigenen Land ebenso wenig wie ich selbst konfrontiert sehen wollen. Mir geht auf den Zeiger, dass der Bundespräsident zum 20. Jahrestag der NSU-Nagelbombenanschläge auf der Keupstraße in Köln wieder die (von mir so wahrgenommene) Betroffenheitsrethorik bemühen muss. Das erleichtert es für keinen der 20 Verletzten von damals. Ja! Die Ermittlungsbehörden haben schlimme Fehler gemacht, in dem sie Täter im Umfeld der Keupstraße vermuteten und Menschen verdächtigten, die Opfer und nicht Täter waren.

Dass die Deutschen deshalb — jedenfalls gefühlt — als die schlimmsten Rassisten auf der Welt in Haftung genommen werden, nervt wohl nicht nur mich. Und Steinmeier vermutlich auch. Ich sage das, obwohl ich ihn für einen empathischen Menschen halte. Solche Rituale helfen nicht. Seine Rede von heute schien mir hölzern und kam wenig empathisch herüber. Diese Wiederholungen machen nichts ungeschehen. Im Gegenteil, sie könnten Ressentiments schüren. Bei mir wirken solche bemühten Aktionen kontraproduktiv.

Worin unterscheiden sich diejenigen, die heute AfD und BSW gewählt haben, von denen, die in Sylt und an vielen anderen Stellen der Republik Scheiße machen? Sie bereiten den Boden dafür vor, dass solche „Ereignisse“ mehr und mehr Normalität werden. Und wir wissen ja, wie gern manche Jugendliche Party machen.

Quelle Featured-Image: Eine Gruppe junger Menschen mit unterschiedlichen Wahlplakaten, die gegensätzliche politische Positionen repräsentieren.

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

6 Gedanken zu „Europa-Wahl: Ein kritischer Blick auf das Wahlverhalten der jungen Generation und die Gründe für den zunehmenden Zuspruch zu rechten Parteien“

  1. „Unser modernes* Bildungssystem“ funktioniert. 🤮
    (*alte, gammelige Gebäude/Toiletten, viel zu wenig Lehrer, viel zu große Klassen, falsche alte Lerninhalte etc., dazu viel zu teure, kleine Wohnung usw.) Für mich als „normaler, einfacher“ Bürger ist und war das seit Jahrzehnten absehbar.

  2. Es ist ein Krampf. Es geht den Bach runter mit unserem Land. Dafür sorgt nicht zuletzt die Masse an Unzufriedenen.

  3. Das, finde ich, ist echt großer Mist! Die Jammerlappen gefährden die Demokratie. Wahrscheinlich scheißen sie drauf.

  4. Zum Wahlverhalten der jugendlichen Erstwähler: Das war wohl die erste Gelegenheit für viele, eine „Rechnung“ für die erlittenen Einschränkungen, Schul- und Uni-Schließungen, Ausgangs- und Party-Verbote in der Corona-Zeit an die Verantwortlichen zu senden.
    Möchte gar nicht wissen, wie ich reagiert hätte, hätte mich das in so jungen Jahren getroffen!

  5. Ich bin seit fast 10 Jahren in Rente. Das Nörgeln habe ich drauf. Dass auch die Jungen in so frühen Jahren schon so nörgelig, ja ich würde sogar sagen, zerstörerisch drauf sind, sollte uns besorgt machen. 17 % gegen die Demokratie, weil man während Corona vieles nicht durfte. Mir leuchtet das überhaupt nicht ein. Zum Glück gibts ja noch genug andere. Außerdem, was bilden die sich eigentlich ein? Meinen die wirklich, mit einem anderen System würde alles gut?

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...