Rechte

Karl Lauterbach bei Maybrit Illner

Es bleibt immer etwas hängen!

An Karl Lauterbach bewundere ich, wie er mit all den Vorwürfen, Drohungen und unflätigen Beschimpfungen umgeht, die ihn allein via Twitter erreichen. Dass andere Ärzte sich vor und während der Corona-Pandemie dazu herausgefordert fühlten, die Kompetenz und Eignung dieses Mannes infrage zustellen, verstehe ich nicht. Ich kann allerdings nachvollziehen, dass Lauterbachs »inflationäre« Ausführungen zum Thema manche Menschen nicht nur beunruhigen, sondern auch verärgern. Vielleicht spielen auch ganz andere Motive eine Rolle bei den zweifelhaften Aktionen. Wirklich ausschließen lässt sich bei der Bandbreite von Möglichkeiten nichts. Einer dieser in meinen Augen recht seltsamen Typen ist Boris Reitschuster. Er hat nach seiner Zeit als Journalist für den »Fokus« als Blogger im rechten Spektrum für Furore sorgt. Vielleicht hat durch die »erfolgreiche« Kampagnen gegen Annalena Baerbock Blut geleckt? Er wird sich gesagt haben: Hey, was da so prima funktioniert, sollte auch bei diesem »Quälgeist« erfolgreich sein. Der 1. Versuch war noch nicht erfolgreich. … Artikel lesen

Wenn Journalisten Stimmung machen.

Kann Integration gelingen? Welche Voraussetzungen sind notwendig? Ich glaube, wie bei vielen komplexen Themen, steht auch hier die Betrachtung der Wirklichkeit am Anfang eines Prozesses. Eines Prozesses, der vielleicht zu den schwierigsten gehört, denen sich ein Staat widmen kann.