Türken

Was mögen sich die Leute denken, wenn sie in den Kommentarspalten überaus fürsorglich darauf hinweisen, dass wir Sperenzchen der Türken zu respektieren hätten, weil es sich a) um ein anderes, also nicht unser eigenes Land handelt und b) weil die dortige Regierung demokratisch gewählt worden sei?

Erdogan und Trump werden dabei in einem Atemzug genannt!

Wir sollen uns raushalten? Ist Kritik an anderen Regierungen neuerdings verboten – sind sie in diesen Zeiten sakrosankt? Wie verträgt sich diese seltsame Forderung nach Kritik-Abstinenz mit den Ausfällen des türkischen Präsidenten?

Hat Deutschland mit diesem Mist angefangen? Klar, ich höre schon Türken, die sofort mit der Armenien Resolution loslegen werden.

Steine des Anstoßes

Ist es nicht eher der beispiellosen türkischen Larmoyanz zuzuschreiben, dass sie immer nur die Schuld bei den anderen und nie bei sich selbst suchen?

Vielleicht gilt das in manchem Fall ebenso gut anders herum aber Vertreter der Türken in unseren Medien fläzen sich so krass mit ihrem Selbstmitleid heischenden Habitus durch unsere Talkshow – Landschaft, dass ich nicht mehr länger bereit bin, diesem Treiben widerstandslos zuzusehen.

Also in etwa so, wie die vielen Türken, die ihre innertürkischen Konflikte in unserem Land austragen – schamlos – als sei dies das normalste auf der Welt und ununterbrochen versuchen, uns für dumm zu verkaufen?

Vielleicht wird aufgrund dieser beiden Festnahmen effektive Maßnahmen gegen die Türken erfolgen. Eine ordentliche Reisewarnung ist jetzt fällig. Zudem sollen alle türkischen Konten von Regierungsmitgliedern europaweit einfroren werden und es muss endlich der sofortige Stopp aller EU – Zahlungen an die Türken erfolgen!

Nationalisten sind immer das Übel

Dass sich Deutsche vor den Karren türkischer, russischer und amerikanischer Nationalisten spannen lassen, um uns Deutschen Einmischung in die Belange ihrer Länder vorzuwerfen, geht mir immer mehr auf den Senkel.

Wie schön wäre es, wenn man diese Leute mithilfe technischer Mittel buchstäblich mundtot machen könnte! Ich habe gestern erst einen höchst aufschlussreichen Artikel der NZZ über die enorme Verbreitung von Social Bots gelesen.

https://www.facebook.com/HorstJSchulte/posts/338504643255750?pnref=story

[symple_box color=“green“ fade_in=“false“ float=“center“ text_align=“left“ width=“100%“]Keiner von uns weiß, wie viele Idioten sich, mit welchen Motiven auch immer, für Trump, Erdogan und Putin auch mithilfe solcher Tools gegen uns schon mobilisiert haben.[/symple_box]

Türkische Hetzblogs – auch auf Deutsch

Was sich darüber hinaus mittlerweile an Hassparolen in deutschprachigen Blogs unter türkischer Ägide finden lässt, ist schwer auszuhalten. Ich bestreite nicht, dass die Beschreibungen jeder Grundlage entbehren. Aber in diesem Kontext erzeugt der Autor eine deutliche Hassbotschaft, die sich so klar gegen die westliche Welt richtet, dass ich nur hoffen kann, dass der Mann nicht mehr in Deutschland lebt und sein unseliges Wirken nicht von hier aus geht.

https://www.facebook.com/teyfik.oezcan/posts/1541308695928694

Um einen machtpolitischen Krieg zu führen hat man entweder veritable Feinde oder man projiziert einen imaginären Feind, mit der Zielsetzung Andersdenkende oder Andersgläubige zu diffamieren und sie als Schuldige für eigene Zwecke zu brandmarken. Hier gibt es unzählige Beweise aus der Geschichte.Quelle: (1) M Teyfik Oezcan – Von Kenan Dogulu bis zur fiktiven Kriegsführung!… | LINK

Was Oezcan von sich gibt klingt in meinen Ohren nicht nach freier Meinungsäußerung und schon gar nicht nach der Suche nach Gründen für „kurzzeitige Melancholie“, sondern vielmehr nach einer veritablen Hassbotschaft an türkische Leser.

Denkmuster ohne jede Eigenreflexion

Das vorgetragene Denkgerüst ist schon emotional bestens dazu geeignet, sehr viele Türken von den Vorgängen im eigenen Land abzulenken und den Spieß einfach umzudrehen.

Oezcan macht den Westen zum Satan und liegt damit voll auf Erdogans Linie.

So darf sich niemand mehr darüber wundern, wenn das Verhältnis zwischen der Türkei und Deutschland nach und nach irreparabel geschädigt wird.

Verständnis suggerieren, terroristische Gewalt fördern

Oezcan erzeugt mit seinem Text (bei mir ist das jedenfalls so) das Gefühl, als sei islamistischer Terror die Folge imperialistischer Politik des Westens. Diese verquere Sicht der Dinge ist mir schon in einigen deutschsprachigen Blogs von Türken und Muslimen begegnet.

So beginnt vermutlich jede Indoktrinierung vornehmlich labiler junger Menschen mit einer Ideologien, die nichts als Tod und Verzweiflung bringt.

Ich halte die Kritik am Vorgehen des Westens in vielerlei Hinsicht für berechtigt. Ganz bestimmt habe ich hier schon einige Artikel geschrieben, die diesen Tenor hatten. Mit meiner privaten Analyse, die sicher nicht von allen Leser/innen geteilt wurden, verbinde ich – im Gegensatz zu Herrn Oezcan – keine ultimativen Verschwörungstheorien.

Oezcan versetzt seine Kritik am Westen mit intriganten Theorien, die insbesondere bei jungen Menschen auf fruchtbaren Boden fallen könnten.

In der modernen Kriegsführung ist die asymmetrische Kriegsführung akribisch bis ins kleinste Detail perfide organisiert und mit medialer Beeinflussung untermauert. Frei nach dem Motto: Wenn ich keinen Feind habe, wird mein Freund zu einem imaginären Feind umgeschult. Ehemalige Verbündete wurden kurzerhand zu Feinden deklariert, um unschuldige Staaten, aus imperialistischer Erwägung heraus, okkupieren zu können. Georg Bush Senior nutzte Saddam Husseyin geschickt aus, Bill Clinton baute die Taliban auf, Georg Bush Junior reaktivierte Osama bin Laden und Barak Obama bastelte an der Erstehung des TS (Terroristischer Staat) mit, unter Islamophoben auch IS (Islamischer Staat) genannt.

Diese hollywoodreife Inszenierung dient auch als Deckmantel, um den Islam als aggressive Religion im westlichen Lager zu implementieren. Die USA hat das Drehbuch geschrieben, die Schauspieler ausgewählt, die Schauspieler mit Requisiten ausgestattet, führt die Regie und tritt als Finanzierer auf. Da kann ja nichts mehr schief gehen. Für Rückfragen steht Euch übrigens die CIA gerne zur Verfügung. Weltpolitik ist wie das Schachspiel. Wenn Du weißt, wie der nächste Schachzug deines Gegners aussehen wird, hast du das Spiel schon fast gewonnen.Quelle: (1) M Teyfik Oezcan – Von Kenan Dogulu bis zur fiktiven Kriegsführung!… | LINK

 

Oezcan ist wohl SPD – Mitglied und hat erst im letzten Monat an die Parteispitze einen in meinen Augen unverschämten offenen Brief geschrieben, den man hier nachlesen kann. Er ist gespickt mit den üblichen Vorwürfen an die deutsche Adresse. Die Türken machen immer alles richtig, die Deutschen verdrehen immer alles zu ihren Gunsten.

Ob die Türken das wirklich glauben?

Nun, ich mache mir seit der Abstimmung über die Präsidialdemokratie in der Türkei keine Illusionen mehr. Die wahlberechtigten Türken in Deutschland haben sich zu einem höheren Teil Pro-Erdogan entschieden als es in der Türkei der Fall gewesen ist. Das lässt tief blicken. Natürlich auch, was das Verhältnis der Türken zu uns Deutschen angeht.

Etwa vor einer Woche hat Oezcan in einem deutschsprachigen Blog, der von über 19.000 Menschen abonniert wurde, über seine Absicht geschrieben, der SPD einen „Denkzettel“ zu verpassen. Im Artikel wiederholt er die Vorwürfe, die er zuvor in seinem offenen Brief an die Parteispitze der SPD adressiert hatte. Der Mann liegt komplett auf der Linie seines Präsidenten.

Er redet, was sonst, wieder von einer sinnloser Beteiligung der SPD an der Armenien Resolution im Deutschen Bundestag.

Zählt so etwas noch zu schwer erträglichen Meinungsäußerungen oder überschreitet der Mann mit seinen Lügen nicht schon die Grenze zur Volksverhetzung?

Die etablierten Parteien haben in den letzten 4 Jahren keine Gelegenheit ausgelassen, die türkische Diaspora, die Republik Türkei und den türkischen Staatspräsidenten zu diffamieren und mit Hochmut, auf eine populistische Art und Weise, gegen sie zu agitieren. Sie sind zurzeit nur wählbar für Terroristen, Putschisten und CHP Anhängern (dies gilt nur für türkischstämmige Wähler).Quelle: M Teyfik Oezcan: Bei der Bundestagswahl am 24.09.2017 wähle ich… | News Special 24 | LINK

Unter Punkt 2 der Tatbestandsmerkmale der Volksverhetzung heißt es:

  • die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet

Die etablierten Parteien sind also nur für „Terroristen, Putschisten“ u.s.w. wählbar. Ich kann mir gerade nicht vorstellen, dass solche Sätze noch von der Meinungsfreiheit abgedeckt sein sollen. Mal abgesehen davon, dass die Formulierung für mich persönlich „schwer erträglich“ ist, diese Meinungsäußerung kommt einer Beschimpfung und Verleumdung aller Wähler etablierten deutschen Parteien gleich und sollte deshalb bestraft werden.

Fragwürdige Lügengebilde werden kolportiert

Natürlich hat Oezcan auch für den „AI“ – Aktivisten Peter Steudtner eine Zeile übrig gehabt. Mich erinnert der Umgang dieses Herrn mit der Wahrheit an das Gebaren vieler nationalistischer Deutscher. Die wussten sofort genau, warum sie Deniz Yücel lieber im türkischen Gefängnis „verrotten“ lassen wollten. Yücel hatte vor einigen Jahren noch in seiner TAZ-Zeit einen ausgesprochen kritischen Bericht über die Folgen der Demografie für Deutschland geschrieben. Das brannte sich so ins nationalistische Einheitshirn ein, dass menschliches Mitgefühl nicht drin war.

Bei Peter Steudtner habe ich von Neurechten vergleichbar Widerwärtigkeiten gelesen. Seltsam finde ich, wie viele Türken sich im Hinblick auf die verwendete Propaganda und Sichtweisen nicht von unseren Neurechten unterscheiden. Das Thema hatte ich ja gerade erst.

Wenn man sich den beruflichen Werdegang von Herrn Peter Steudtner und seinem Umfeld näher durchleuchtet, fallen auf Anhieb einige Indizien ins Auge, die auf eine Agententätigkeit schließen könnte und nicht aus der Hand zu weisen sind. Bevor wir voreingenommen die unabhängige türkische Justiz pauschal an den Pranger stellen, sollten wir vielmehr den türkischen Behörden bei der Aufklärung behilflich sein.Quelle: (1) M Teyfik Oezcan | LINK

Was ich von Präsident Erdogan zu halten habe, mache ich an einem Beispiel deutlich, von dem ich schon mehrfach hier im Blog erzählt habe:

Türkische Vertreter des Regimes in Ankara erklärten im deutschen Fernsehen, dass die Türkei ein Rechtsstaat sei und deshalb zunächst eine Anklage abgewartet werden müsse, damit im nächsten Schritt eine Aussage über ein eventuelles Strafmaß für Deniz Yücel getroffen werden könne.

[symple_box color=“green“ fade_in=“false“ float=“center“ text_align=“left“ width=“100%“]Bis heute gibt es keine Anklage, obwohl der Mann seit über 200 Tagen in Isolationshaft gefangen gehalten wird.  [/symple_box]

Wenige Tage später erklärte Erdogan, dass Yüzel nicht aus dem Gefängnis entlassen würde, solange er Präsident der Türkei sei.

Ich denke, mehr muss man über den Rechtsstaat Türkei gar nicht wissen. Diese Farce hat keiner der türkischen Lügenbolde je kommentiert. Aber die Vorbehalte und Beleidigungen gegenüber Deutschland nehmen immer noch an Schärfe zu.

Hoffentlich gibt unsere Regierung darauf die passende Antwort!

0

Tagged:
About the Author

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.