Getunte Feindbilder


   0 Kommentare 4 Min. Lesezeit

Die Urein­woh­ner nen­nen sie Deutsch – Tür­ken oder Deutsch – Ara­ber. Weil sie anders aus­se­hen, sich anders beneh­men oder auch des­halb weil damit aus­ge­drückt wer­den soll, dass «sie» nicht hier­her gehören. 

Es ist das alte Lied. Vie­le besit­zen einen deut­schen Pass, oft zusätz­lich zu dem ihres Her­kunfts­lan­des. Auch in die­ser Hin­sicht sind sie anders. Und ande­res sein ist in Deutsch­land pro­ble­ma­tisch und zwar zuneh­mend. Und das obwohl wir das Jahr 2019 schreiben.

Wir unter­schei­den uns in rein gar nichts.

Sie sind hier gebo­ren und haben eine Bio­gra­fie, um die man sie oft benei­den kann. Dass das nicht für alle gilt ist irgend­wie nor­mal. Jeden­falls solan­ge man nicht Sar­ra­zins Bücher liest. 

Viel­leicht wird es sich nie ändern, dass wir mit unter­schied­lich aus­ge­präg­ten Vor­be­hal­ten gegen alles was anders ist geplagt werden. 

Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltall… 

Ich möch­te es trotz­dem glau­ben. Aber ich sehe ein, dass die­ser Zeit­punkt trotz unse­rer angeb­lich patho­lo­gi­schen Vor­lie­be für poli­tisch kor­rek­tes Han­deln weit ent­fernt ist. 

Wel­che Schlüs­se zie­hen wir aus den Ver­bre­chen, die von Men­schen began­gen wer­den, die zu der immer wei­ter anwach­sen­den Grup­pe der Ein­wan­de­rer zählen?

Heu­te, so lesen wir, wur­den ein paar Deut­sche auf Mal­lor­ca ver­haf­tet, weil sie mut­maß­lich ein sehr schlim­mes Ver­bre­chen ver­übt haben. Eine so genann­te Grup­pen­ver­ge­wal­ti­gung soll statt­ge­fun­den haben. 

Das Opfer ist eine 18jährige jun­ge Frau, die mut­maß­li­chen Täter sind vier deut­sche Män­ner. Was? Deut­sche Män­ner tun sowas doch nicht!

Ohne viel Recher­che­auf­wand stell­te sich bald her­aus, dass die mut­maß­li­chen Täter auf die Namen Ser­had, Azad, Yakub und Baran hören. Dazu gabs zuerst Fotos in den Bou­le­vard-Medi­en, die die klei­ne Theo­rie von vier deut­schen Män­nern aber mal so was von auf­ge­mischt hat. Deut­sche Män­ner tun sowas näm­lich nicht!

Vie­len war es – wie so oft – von Anfang an klar: das waren DIE Ausländer. 

Sol­che Gedan­ken müs­sen wir bekämp­fen! Es wäre so wün­schens­wert uns ein­zu­ge­ste­hen, dass alle Men­schen, unab­hän­gig davon, wo sie gebo­ren wur­den, von ihren Eltern und von ihrem Umfeld ler­nen, was rich­tig und was falsch ist. 

Wir dür­fen nicht zulas­sen, dass die­se Nor­ma­li­tät von bestimm­ten Leu­ten in unse­rem Land mit fie­ser men­schen­feind­li­cher Het­ze außer Kraft gesetzt wird. Wenn wir das nicht schaf­fen, haben Leu­te wie Meu­then, Wei­del, Höcke oder Gau­land ihren inne­ren Reichs­par­tei­tag. Wortwörtlich.


Wenn ich die Tweets lese, hat die AfD die «Mani­pu­la­ti­on», wie ihres­glei­chen es zu nen­nen pflegt, gleich durch­schaut. Die war­ten nur auf die­se Art von Nach­rich­ten, um sie zu sam­meln und mög­lichst breit zu ver­tei­len. Mit Sprü­chen, die mich immer noch ins Mark tref­fen. Ali­ce Wei­del wusste:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von Twit­ter.
Mehr erfah­ren

Inhalt laden

Für Frau Wei­del war gleich nach dem Bekannt­wer­den die­ses Ver­bre­chens sofort klar, dass es sich bei den Tätern nur um Migran­ten han­deln konn­te. Gute, es waren offen­bar Deut­sche. Aber Deut­sche mit tür­ki­schen Wurzeln. 

Deut­sche Män­ner tun sowas näm­lich nicht!

Ges­tern gab es übri­gens eine Grup­pen­ver­ge­wal­ti­gung an einer 18jährigen Frau, die von meh­re­ren aus Bul­ga­ri­en stam­men­den Jugend­li­chen ver­übt wor­den sein soll. Wir haben alle noch im Hin­ter­kopf, dass in Frei­burg ein Pro­zess gegen 11 Migran­ten und einen Deut­schen läuft, die eine 18jährige Frau ver­ge­wal­tigt haben sol­len. Die Ver­tei­di­ger der Ange­klag­ten behaup­ten, es habe sich um ein­ver­nehm­li­chen Sex gehandelt. 

Sol­che anwalt­schaft­li­chen Geba­ren sind schwer zu ertra­gen, obwohl ich das Prin­zip ver­stan­den habe. Jeder Ange­klag­te hat ein Recht auf mög­lichst opti­ma­le Ver­tei­di­gung. Das ist schwer ver­dau­lich. Aber Deutsch­land ist ein Rechts­staat. Auch die­se Aus­sa­ge steht quer zu den Ansich­ten der Men­schen­fein­de von rechts.

Ich hat­te gele­sen, dass die jun­ge Frau damals von einem der Ange­klag­ten KO-Trop­fen ver­ab­reicht bekom­men hät­te. Wenn das gestimmt hät­te, müss­te von vorn­her­ein klar gewe­sen sein, dass es sich nicht um ein­ver­nehm­li­chen Sex gehan­delt haben kann. 

Mich widert die Tak­tik der Anwäl­te an! Ich bin eben auch nur ein ein­fa­cher Kerl, des­sen Welt­sicht durch der­art abscheu­li­che Ver­bre­chen arg ange­knackst ist. Aber das berech­tigt mich nicht, die Regeln unse­res Rechts­staa­tes infra­ge zu stellen. 

Ich bin nicht in der Lage, den Ein­druck, der durch die Bericht­erstat­tung aus­ge­löst wur­de, zu ent­kräf­ten. Auch aus ande­ren Län­dern (Schwe­den zum Bei­spiel) hören wir von Grup­pen­ver­ge­wal­ti­gun­gen, die von Migran­ten began­gen wur­den. Ich habe mir die Mühe gemacht, damals, als die­se Mel­dun­gen auf­ka­men, die Quel­len zu che­cken, um die Kor­rekt­heit der Hor­ror­nach­rich­ten oder mög­li­cher Absich­ten zu recherchieren. 

Zu den Fäl­len in Schwe­den wur­den mas­siv fürch­ter­li­che Nach­rich­ten vom Gate­stone – Insti­tu­te ver­brei­tet. In mei­nen Augen ist das Insti­tu­te eine frag­wür­di­ge Quel­le. Aller­dings gab es außer­dem «nor­ma­le» Pres­se­be­rich­te, die die Infor­ma­tio­nen über Grup­pen­ver­ge­wal­ti­gun­gen durch Migran­ten bestä­tig­ten. Die poli­ti­schen Gege­ben­hei­ten in Schwe­den haben sich nicht grund­los verändert.

Immer wie­der krei­sen mei­ne Gedan­ken um den Punkt, der mir in die­sem Zusam­men­hang am wich­tigs­ten ist. 

Vie­le Men­schen erken­nen in den bru­ta­len Sex-Ver­bre­chen an jun­gen Frau­en ein Mus­ter. Der Ein­druck ist, dass Grup­pen­ver­ge­wal­ti­gun­gen vor­wie­gend von Migran­ten bzw. Aus­län­dern began­gen werden.

Ist es zuläs­sig, anhand einer sub­jek­ti­ven Wahr­neh­mung (ein­sei­ti­ge Medi­en­mel­dun­gen) zu fol­gern, dass die­se Ver­bre­chen mit der Her­kunft bzw. den kul­tu­rel­len Eigen­ar­ten der mut­maß­li­chen Täter zu tun haben? Wenn nein, war­um tun die Rech­ten es trotz­dem und zwar systematisch? 

Dar­auf muss jeder Mensch selbst die Ant­wort finden. 

Die Ver­bre­chen selbst sind unent­schuld­bar! Die Täter müs­sen hart bestraft und – wenn es sich um Migran­ten han­delt – aus Deutsch­land aus­ge­wie­sen wer­den. Und zwar auch dann, wenn sie neben einem ande­ren einen deut­schen Pass haben sollten. 

Das muss ggf. ordent­lich kom­mu­ni­ziert wer­den. An Klar­heit und Deut­lich­keit man­gelt es näm­lich leider. 


Update: 7.7.2019

Und hier der ganz schön umfang­rei­che und sub­stan­ti­ier­te Wider­spruch zum Arti­kel von Tho­mas Mat­ter­ne in sei­nem Blog: DER KONSERVATIVE

0




Horst Schulte
Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

KÜNDIGE DEINE MITGLIEDSCHAFT bei TWITTER, FACEBOOK, INSTAGRAM & CO.
SIE ZERSTÖREN DIE DEMOKRATIE.

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.