featuredimage

Böhmermann: Clown + Quelle einer fragwürdigen Entscheidung der Bundesinnenministerin

∼ 2 Min.

208

2

ZDF-Clown Böhmermann, über den ich noch nie lachen konnte und Bundesinnenministerin, Faeser, sollten beide in die Wüste geschickt werden.

Arne Schönbohm wurde, wie sich herausgestellt hat, grundlos aus seinem Job entfernt. Man mag über ihn denken, was man will, so darf man mit Menschen nicht umgehen.

Was Böhmermann anlangt, habe ich ihn als linksgrünen Liebling, vor allem aber komplett unwitzigen und daher völlig überbewerteten TV-Mann gefressen, der mit seinen unwitzigen Sendungen die Leute aufwiegelt und damit auch zu dem gesellschaftlichen Unfrieden beiträgt, den ansonsten ja alle gern beklagen.

Von einer Bundesinnenministerin muss man mehr erwarten, als einem Clown zu folgen.

Frau Faeser ist als Bundesinnenministerin untragbar. Hoffentlich müssen wir auf ihren Rücktritt nicht warten, bis ein Untersuchungsausschuss die Wahrheit offengelegt hat.

Man könnte im Falle eines eventuellen Rücktritts von Faeser sagen, er wäre der Verdienst von Böhmermann. Denn ihm und seinem Team ist sie auf den Leim gegangen. Schönbohm mag nicht sehr sympathisch wirken, aber er hat diese Behandlung nicht verdient. Hoffentlich wird Faeser bzw. ihr Ministerium zu einem hohen Schadensersatz verurteilt.

Wirklich schlimm ist, dass sich die Rechten (Medien und die AfD) dem Thema wieder publikumswirksam angenommen haben.

Quelle Featured-Image: HorstSchulte.com

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.
apollon23 2trakl.png
Horst Schulte
Herausgeber, Blogger, Autor und Hobby-Fotograf
Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Ich bin jetzt 70 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Meine Themen sind Politik und ihre Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und ein wenig mehr.

2 Gedanken zu „Böhmermann: Clown + Quelle einer fragwürdigen Entscheidung der Bundesinnenministerin“

  1. Im Gegensatz zu Dir fand ich den Recht gut, vor allem auch zu Neo-Zeiten. Eben auch weil er so schön polarisierte, aber auch Musikförderung betrieb und den Spagat zwischen Entertainer und Aktivist schaffte. Nicht jeden Gag und jede Show, aber doch viele Sachen und Ja: Das Ziegengedicht war seinerzeit eine angemessene Provokation.

    Unvergessen auch ob dem Gangsterrapper Haftbefehl ein satirisches Polizeicover gegenüberzustellen.

    Seine Sendung zu Tönnies war auch ein Highlight.

    Inzwischen überwiegt aber der Staatsfunk und das Transatlantische.

    Das mit dem Schönbohm gehört in diese Kategorie. Immerhin besser als der Raab, der eine 15jährige wegen ihres Namens über die Klinge springen ließ.

  2. Im Staatsfunk, wie du ihn nennst, ist Böhmermann einer der stärksten Repräsentanten. Man sieht es daran, wie Faeser angegriffen wird (im ZDF), der Name des Urhebers dieses Skandals aber nur zu Beginn des Beitrages einmal erwähnt wird. Mir ist Schönbohm nicht sympathisch. Aber diese Affäre sollte zwei Rücktritte zur Folge haben. Faeser und dieser Böhmermann, den ich für einen Brunnenvergifter erster Güte halte.

Kommentare sind geschlossen.

Your Mastodon Instance
Share to...