Die Oma als Stellvertreterin einer zukunftsgefährdenden Egoistentruppe, die sich aus der überalterten Gesellschaft rekrutiert!

Menschen

Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk kommt nicht nur von Rechts. Diesen Eindruck kann man aber bekommen, wenn man die #Umweltsau – Geschichte in den Sozialen Medien verfolgt hat. Der Tweet von Ruprecht Polenz reicht nicht aus, den mit dem Oma-Shitstorm verbundenen Vorwurf gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk …

weiterlesenDie Oma als Stellvertreterin einer zukunftsgefährdenden Egoistentruppe, die sich aus der überalterten Gesellschaft rekrutiert!

Wenn die Einordnung fehlt und die Überschrift nur eines zum Ziel hat

streitkultur

Dass die Redaktion, die hinter diesem Teaser (siehe Screenshot) steckt, ihre Zeit mit „Einordnungen“ verplempern würde, könnte sie diese wertvolle Aufklärungsarbeit ja überhaupt nicht leisten. Und irgendwas muss den Blutdruck in diesen trüben Tagen ja schließlich auf Trab bringen. Also, wir sind dran! Blöd an …

weiterlesenWenn die Einordnung fehlt und die Überschrift nur eines zum Ziel hat

Ab wie vielen Teilnehmern wird der gesellschaftliche Diskurs verdorben?

Menschen2

Das neuste Video Henryk M. Broders (als Till-Eulenspiegel-Imitat) bei Youtube stellt neben den Glückwünschen an den alten und neuen österreichischen Kanzler, beiläufig den Zustand verschiedener Demokratien, gegenüber. Wie viel Dezibel sind einer Debattenkultur zuträglich? Frei nach Broder kann es nicht laut genug sein. Aufhänger ist …

weiterlesenAb wie vielen Teilnehmern wird der gesellschaftliche Diskurs verdorben?

Nach welchen Kriterien entscheiden Redaktionen, welche Artikel hinter Bezahlschranken „verschwinden“?

Joachim Gauck

Wenn ich die Timelines der Online-Angebote unserer großen Zeitungen durchlese, frage ich mich oft, wonach die Selektion derjenigen Artikel wohl erfolgt, die hinter Bezahlschranken „verschwinden“? Ich habe zwar eine Ahnung, aber keine Lust, mir die Zeit dafür zu nehmen, das zu recherchieren. Ich nehme an, …

weiterlesenNach welchen Kriterien entscheiden Redaktionen, welche Artikel hinter Bezahlschranken „verschwinden“?