Bloggen

Dynamische Blöcke zum Designen einsetzen

Wie stark »Gutenberg« in die Domäne der Gestaltung von WordPress – Themes hineinwirken, sehe ich an »Generatepress». Meinem »WordPress«-Theme, das seit einigen Monaten völlig neue Möglichkeiten bietet und das ich mit immer noch wachsender Begeisterung zusammen mit der Premium-Version von »GenerateBlocks« einsetze. (Übersicht 1, 2)

Das Block-Plugin »Stackable« bietet seit Kurzem den Einsatz von dynamischem Content an. Die dynamische Funktionalität unterstützt:

  1. Abrufen und Anzeigen von Post-Meta
  2. Benutzerdefinierte Feldoptionen
  3. Quell benutzerdefinierte Felder aus ACF

Die Premium-Version ist dafür nötig (Preise).

Ich nutze »Stackable« nicht so häufig, obwohl ich es schon seit 3 Jahren an Bord habe. Insofern habe ich bisher noch keine Erfahrungen mit dieser noch recht neuen Funktionalität gemacht. Es gibt auf der (verlinkten) Website einige Beispiele zur Nutzung, die gute Einblicke gewähren.

Die Funktionen sind nicht speziell für Designer oder Entwickler interessant, sie richten sich natürlich an den »normalen« Nutzer. Und es ist weniger kompliziert, als es im ersten Augenblick scheint.


Ich habe in den letzten Wochen viel mit der Kombination meines WordPress-Themes »GeneratePress« Premium mit dem Plugin »GenerateBlocks« (Pro) experimentiert.

Auf Nutzung dynamischer Blöcke habe ich inzwischen folgende Bereiche umgestellt:

  1. Kopf
  2. Meta-Zeile (Autor, Datum, Kommentare, Lesezeit)
  3. Blogansicht
  4. Post-Navigation
  5. Autor – Info

Neben diesen Punkten halte ich die erst kürzlich mithilfe des »GeneratePress« – Forums herausgefundene Möglichkeit, die individualisierten »Page-Heros« mit dem ebenfalls individuell gestalteten Inhalt eines Artikels zu paaren.

Ich kann also nicht nur verschiedene Page-Heros zum Beispiel in Abhängigkeit von einer Kategorie, einem bestimmten Schlagwort und anderen Kriterien anzeigen, sondern den Artikel-Inhalt in verschiedener Breite, etwas nach oben versetzt, mit unterschiedlicher Hintergrundfarbe oder Schriftart anzeigen lassen.

Ohne eine Verbindung des »Page-Heros« mit dem Artikel-Inhalt wäre das wahrscheinlich auch zu lösen. Aber vermutlich wäre dafür Programmierarbeit nötig. Lediglich der »Page-Hero« bliebe ohne diese Fähigkeit variable, der Inhalt hingegen würde jedoch immer in ein und demselben Layout angezeigt.

In »GeneratePress« – Premium werden alle Einstellungen unter »Elemente« angezeigt.

Ergänzte Liste der Element – Typen unter »GeneratePress« Premium

Neu hinzugekommen ist der Punkt »Block«. In diesem neuen Element spielt die Musik zum Umgang mit dynamischem Content.

So sieht ein Teilbereich meiner bisher angelegten Elemente aus. Aus dieser Übersicht wird deutlich, wie die Steuerung des Blockelements erfolgt (z.B. über Kategorien oder Schlagworte. Aber es gibt noch weit mehr Steuerungsmöglichkeiten).

kleiner Auszug aus den hier zum Einsatz kommenden Blocks / Hooks

Solche technischen und zugegebenermaßen nicht ganz leicht zu durchschauenden Möglichkeiten begeistern mich.

Ihr kennt das, sofern ihr mein Blog ab und an besucht.

Hier gibt es designmäßig immer was Neues zu entdecken. Eine Tatsache, die kaum einmal angesprochen wird. Ich führe das darauf zurück, dass viele die ständigen Änderungen nicht so sehr mögen, für andere sind sie unwichtig, weil es ja beim Bloggen eigentlich doch nur um Content geht.

Deshalb will ich es an dieser Stelle auch erst einmal gut sein lassen und nicht noch tiefer in die Materie einsteigen.

Falls ihr aber Fragen haben solltet, werde ich euch, soweit dies meine Möglichkeiten nicht übersteigt, diese gern beantworten. Wer also wissen möchte, wie ein Page-Hero mit unterschiedlich gestaltetem Content aufgebaut wird, kann mir das in die Kommentare schreiben.


Diese Zusammenstellung einer ganzen Anzahl von Original-Videos von GeneratePress zum Thema wird euch bei Interesse einen guten Überblick über die gestalterischen Möglichkeiten von GeneratePress in Verbindung mit GenerateBlocks geben:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden zur Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Du kannst hier anonym kommentieren. Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.