Keine Absicht zur Ausweitung der NATO Richtung Russland???

Die Einseitigkeit, in der in Deutschland über den Ukraine-Krieg und die möglichen Folgen für unser Land geredet wird, halte ich für inakzeptabel. Wir müssen wieder dazu kommen, unsere eigenen Interessen in den Blick zu nehmen und nicht auf die hereinzufallen, die so tun, als müsste Deutschland in diesem Stellvertreterkrieg der US-Amerikaner diesen uns überfordernden Beitrag leisten.

featuredimage

Ist diese Aussage, die sowohl im „Weltspiegel“ als auch bei „Hart aber fair“ gezeigt worden ist, nur durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz möglich gewesen oder hat Hans-Dietrich Genscher im Beisein des damaligen US-Außenministers Baker diese Ansage wirklich gemacht? Das mit der „künstlichen Intelligenz“ ist nicht ernst gemeint!

Wie verträgt sich diese Aussage mit den penetrant wiederholten und widersprechenden angeblichen Ansagen eines Michael Gorbatschow, der gesagt haben soll, dass zum Zeitpunkt dieser Zusage aufgrund des noch fortbestehenden Warschauer Paktes gar keine Notwendigkeit oder Sinnhaftigkeit einer solchen Zusage an Russland bestanden haben soll.

Ich fürchte, wir werden für blöd verkauft. Man möchte einfach das Bild des zivilisatonsbrecherischen Putin-Regimes von keinem Wässerchen trüben lassen.

Ich übe mich nicht in der Rolle eines Putin-Verstehers. Aber die Art und Weise, in der mit der Situation umgegangen wird, ist aufgrund von Lügen und Ungereimtheiten bald nicht mehr haltbar. Vor allem wäre es hilfreich, sich die Entwicklung der Eskalationsspirale nicht nur vom Februar 2022 anzusehen, sondern den Zeitraum mindestens einmal ab 2014 auszudehnen.

Die Rolle der US-Amerikaner und der ach so sauber dastehenden EU ist propagandistisch verbrämt. Nicht nur die Russen haben Dreck am Stecken. Sie haben einen furchtbaren, völkerrechtswidrigen Krieg entfesselt.

Das ist deshalb passiert, weil der Westen, voran die USA, die lange Zeit bestehende Schwäche der Russen nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes gnadenlos ausgenutzt hat. Ich erinnere mich an Obamas leichtfertige Aussage von der Regionalmacht Russland. Die instabile Lage in der Ukraine wurde ausgenutzt, zum Nachteil der Russen.

Die NATO nutzte die Chance, ihr Einflussgebiet auf die Ukraine auszuweiten. Dass dieses aggressive Vorgehen damit begründet wurde, dass jedes unabhängige Land sich jedem beliebigen Militärbündnis anschließen dürfe, klingt gut, ist aber im Sinne des Verhaltens der Amerikaner unglaubwürdig. Die Frage, wie die Amerikaner reagieren würden, wenn russische Raketen ihr Territorium bedrohten, ist seit Kuba beantwortet.

Was mir echt auf die Nerven geht, ist die unglaubliche Einseitigkeit, mit der bei uns diskutiert wird. Da gibt es im Grunde nur die Position des unbedingten Folgens US-amerikanischer Positionen. Die werden übertüncht mit jeder Menge Propaganda. Dabei haben wir doch mal gelernt, dass die Welt nicht schwarz-weiß ist. Deutschland hat Interessen, die bei diesem seltsamen Spiel zu kurz kommen.

Wir werden unter den gegebenen Umständen jahrelang weiter riesige Geldmengen in die Ukraine transferieren, die natürlich auch weiter nötig sind, wenn der Krieg tatsächlich irgendwann geendet hat. Es ist zu viel und das überfordert nicht nur die Hirne weißer, alter Männer, sondern vor allem unsere Möglichkeiten. Blöd nur, dass diese Regierung weiter so tut, als könnten wir uns das alles leisten.

Quelle Featured-Image: HorstSchulte.com

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

2 Gedanken zu „Keine Absicht zur Ausweitung der NATO Richtung Russland???“

  1. Genauso ist es ja auch gewollt. Daher wird nichts dergleichen passieren. Des einen Krise, des anderen Gewinn. Es geht darum, dabei ordentlich zu verdienen und das tun die „Richtigen“.

Kommentare sind geschlossen.

Your Mastodon Instance
Share to...