Erinnerungen (1)

∼ 2 Min. Lesezeit

220

4 Kommentare

∼ 2 Min. Lesezeit

Meine Schwester hat mir heute dieses alte Foto geschickt. Es ist von einem DIA abfotografiert. Was ein DIA ist, können die Jüngeren unter uns hier nachlesen. Die Qualität ist deshalb nicht gut. Mit etwas Bearbeitung gehts.

https://wutzone.de/2023/02/21/erinnerungen-fuers-ganze-leben/#comments
Geburtstage

Neben mir sitzt Moritz, einer von zwei Lebenshunden, die in dieser Zeit immer dabei waren, wenn mein Freund Fredi und ich auf dem Sonnenhof unterwegs waren. Anfang der 1960-er Jahre wurde Moritz von einem Auto überfahren. Arco, der Zweite unserer Lebenshunde (ein Boxer) hatte ihn gefunden und uns zu ihm geführt.

Mein Kostüm (der Hut mit Feder und die Schachtel, die mit einem Band um den Hals befestigt war) hatte mit dem Kölner Rosenmontagszug zu tun, der mich besonders gefesselt hatte. Vor allem fand ich die Funkenmariechen toll in ihren Kostümen.

https://wutzone.de/2017/03/26/angriff-der-milchkuehe/
Jugendgeschichten von Horst

Ich glaube, das war das Geburtsjahr meiner Schwester, also 1958. Ich freute mich sehr auf ein Funkenmariechen und war dann schon etwas enttäuscht, weil ich noch nicht mit ihm spielen konnte. Der Fake-Karnevalist stieß in diesen glücklichen Tagen dann jedoch auf ein paar Kühe, die damit so überhaupt nichts anzufangen wussten.

Meine Schachtel enthielt keine Bonbons oder andere Süssigkeit, sondern Steine. Die Fantasie besorgte den Rest. Ich war sehr zufrieden mit dieser Vorspiegelung falscher Tatsachen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Keine Stimmen bisher! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Quelle Featured-Image:

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

4 Gedanken zu „Erinnerungen (1)“

  1. „Meine Erinnerungen an viele Dinge in der Vergangenheit verblassen.“ steht im Hinweis auf einen anderen Artikel. Ich wundere mich darüber, wie manches komplett verschwindet! Z.B. schrieb ich beruflich einen Artikel über Amaryllis, die zu Weihnachten gerne gekauft werden. Meinem Liebsten erzählte ich, dass ich diese Pflanze nicht besonders mag – aber er erinnerte mich daran, dass ich mal selbst eine hatte. Beweis: Ein Foto plus Artikel in meinem Gartenblog!
    Wie eigenartig! Immerhin musste ich die Amaryllis wochenlang gießen – und doch ist das komplett weg aus dem Gedächtnis!

    AntwortenAntworten
  2. Das sind Sachen, die mir auch bewusster werden. Unsere Erinnerung spielt uns einen Streich. Es gibt auch welche, die erzähle ich immer wieder gerne und muss mich dann, von meiner Frau oder meiner Schwester, daran erinnern lassen, dass der Vorgang anders war, als von mir beschrieben. Ein Beispiel habe ich zwar gerade nicht parat. Aber es gab einige solcher Begebenheiten.

    AntwortenAntworten
  3. Ich hatte mal einen Zeichentrickfilm über die Abenteuer der hauptfigur“kartoffel‘ gesehen, mir immer gewünscht, das filmchen wiederzusehen
    Das geschah etwa im abstand von 5 jahren. Was ich dann sah, war ganz anders als erinnert.
    Gruß Gerhard

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...