featuredimage

Freie Meinungsäußerung wieder mal

Hier haben die Rechten, die CDU und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf ihrer Seite. Emotional verstehe ich das zum Teil. Der Umgang mit anderen Meinungen fällt vielen schwer. Das geht so weit, dass eine Lehrerin nicht weiterbeschäftigt werden soll, weil sie sich kritisch über Rechtsextreme in der Polizei äußerte.

featuredimage

WTF: Die Mafia in Bedburg?

Während meines heutigen Spazierganges klingelte das Smartphone. Meine Schwester erzählte mir eine Story, die ich zunächst nicht glauben wollte. Als Aufmacher hätte es heißen können:

featuredimage

Journalisten im Einsatz

Ein Polizist hat einen Journalisten geschlagen. Mit dem Stock. Auweia. Die Pressefreiheit ist in Gefahr. Aufstand, Geschrei, Rücktrittsforderungen gegen den Innenminister. Die SPD wieder vorn

featuredimage

Kein absichtliches Husten ins Gesicht von Polizeibeamten?

Ob ein Pandemierat oder die Einbeziehung unserer Parlamente tatsächlich etwas an der rasanten Ausbreitung des Virus verändert hätten? Gut, wir streiten lieber weiter darüber, ob es überhaupt eine zweite Welle gibt!

featuredimage

Polizeigewalt gegen Europa-Abgeordnete

Neun gegen Zwei. Wenn die Neun dann auch noch Polizisten sind und Zwei sind schwarze junge Männer kann es doch nur Rassismus sein. Die Art von Rassismus über die wir gerade so viel reden. Er muss für alle dokumentiert, also fotografiert werden.

featuredimage

Die Geheimnisse der Anderen

Die Geheimdienste, schlimmer unsere Innenminister, zeigen sich interessiert, die „Kommunikation“ zwischen uns Siri, Alexa und uns zu überwachen. Ein neuer Aufreger über den man den

featuredimage

Besoffen und autonom nach Hause gefahren

Im Kölner Express (Sonntagsausgabe) stand heute eine kleine Meldung, die mich meine Einstellung zum autonomen Fahren noch einmal überdenken lässt. In den Niederlanden wurde ein

featuredimage

Und wer sich wehrt verliert

Wenn gesagt wird, die Toten von Straßburg könnten noch am Leben sein, wenn der europäische Liberalismus nicht nur ideologisch glühen, sondern auch praktisch funktionieren würde,

featuredimage

Ein Kritikgespräch ist fällig, nicht mehr

Dresden: Ich will keinen Zweifel daran lassen: Die Aussagen bei Pegida-Veranstaltungen verursachen mir immer Übelkeit. Die RednerInnen sind die Pest! Abgesehen davon: Der Mann, der