Die einen fürchten eine zweite Welle, die anderen eine von den bösen Medien betriebene Panikmache.

Ob es eigentlich Zufall ist, dass das Niveau der Debatte über Covid-19 an das erinnert, das zum Thema Migration eingerissen ist? Wird sich was ändern, wenn die zweite Welle wirklich kommt? Wodurch könnte eine Entspannung erreicht werden?

Weiterlesen



Es scheint zu früh die zweite Welle zu beschreien. Deutschland scheint zwischen der Angst davor und der Panikmache durch die Medien zu schwanken. Besonders gut fühlt sich die Entwicklung der Zahlen im Hinblick auf rückkehrende Urlauber aber nicht an. Mir scheint es nicht unrealistisch, dass die Warner richtig liegen und die anderen… nun – es sich vielleicht ein bisschen zu einfach gemacht haben.

Ich setze darauf, dass wir in Deutschland die Lage im Griff behalten. Vielleicht ist das zu optimistisch, wenn man überlegt, wie unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern bisher gehandelt wurde. Dass die Gesundheitsminister der Länder jetzt doch alarmiert zu sein scheinen, werte ich mal als ein gutes Zeichen.

2. Welle oder Panikmache
Vorsichtig mit Abstand und Masken

Unterschiede

Im WDR-Fernsehen wurde eben ein Rückreisender aus der Türkei nach den Verfahren am Flughafen Köln befragt. Dort war von Tests nichts zu sehen. Er hatte lediglich ein Informationsblatt erhalten, das er lesen solle. Dagegen war in den ZDF-Nachrichten zu hören, dass Türkei-Rückkehrer mit einer 2wöchigen Quarantäne zu rechnen hätten. Da frage ich mich, wer das kontrolliert und wie man denn bei dieser laschen Abwicklung am Kölner Flughafen gedenkt, diese Dinge in den Griff zu kriegen?


Beim RT-PCR-Test auf eine aktive Infektion sei dagegen die mit 70 Prozent relativ geringe Sensitivität problematisch. Grill rechnete vor, dass der negative Vorhersagewert unter den derzeitigen Testbedingungen hier lediglich 44 Prozent beträgt. Von allen Personen mit negativen Testergebnissen seien somit nur 44 Prozent auch wirklich nicht infiziert. »Ein positiver RT-PCR-Test zeigt fast sicher eine Infektion an, ein negativer sollte dagegen wiederholt werden«, lautete ihre Empfehlung.

Pandemie-Kontrolle: Testen, aber richtig | PZ – Pharmazeutische Zeitung

An vielen Stelle scheint eine 2. Welle im Vormarsch

International sieht die Entwicklung bedrohlicher aus als hier in Deutschland. In Israel ist die zweite Welle im Gange, in Japan fürchtet man, dass man kurz davorsteht. In den USA bleiben die Zahlen der Neuinfektionen weiterhin auf hohem Niveau. Es gab (voreilige) Hinweise darauf, dass die Todeszahlen nicht mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar wären. In den letzten zwei Tagen starben in den USA jeweils über 1000 Menschen an bzw. mit Covid-19. Hoffentlich ist das kein Trend und die Todesfälle erreichen nicht wieder das aus den Anfangszeiten der Epidemie gewohnte Bild (New York). Oder übersteigen diese sogar, was anhand der hohen Infektionszahlen eigentlich zu erwarten wäre. Es wäre schrecklich.

Ich hatte gehofft, dass vielleicht etwas daran sein könnte, was die Corona-Leugner behaupten. Danach soll es dort wie anderswo auch (z.B. Tönnies) um so genannte falsch-positive Tests gehandelt haben. Ich weiß nicht, wie viele der dort positiv Getesteten schwer erkrankt sind.

Ansonsten, so die kleine Theorie dieser Leute, hätte es viel früher mehr Tote geben müssen. Das widerspricht allerdings den im Frühjahr gemachten New Yorker Erfahrungen. Der Zeitversatz hat damals ungefähr 4 Wochen betragen. Das scheint leider ins aktuelle Bild zu passen.

Die Warner behalten vielleicht recht?

Hoffentlich treten die Szenarien der Warner (wie Karl Lauterbach) nicht ein und wir erleben keine zweite Welle. Die Fälle von Covid-19 Infektionen, die direkt mit Rückkehrern aus dem Urlaub zusammenhängen, halten sich ja zum Glück bisher in Grenzen. Deshalb wäre es jetzt dringend nötig, dass in allen Bundesländern und an allen Flughäfen kostenlose Tests bei Urlaubsrückkehrern gemacht werden. Dass das nicht längst organisiert und geklärt ist, ist für unsere Gesundheitsminister ein ziemliches Armutszeugnis. Der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder, war an dieser Stelle erneut der Vorreiter. Hoffentlich ziehen alle Länder mit und das Risiko kann auf diese Weise zumindest etwas minimiert werden.

Inzwischen liegen die Downloadzahlen der Corona-App bei etwa 16 Mio. Stück. Die Regierung äußert sich zufrieden. In anderen Ländern wie Frankreich oder Italien sind die Downloadzahlen erheblich kleiner (2 Mio. = Frankreich). Die Briten verfügen noch immer über keine funktionierende App. Die Schweizer haben eine vergleichbar hohe Download-Quote, müssen aber feststellen, dass die installierte App nicht in dem Maße genutzt wird, wie es nötig wäre. Solche Zahlen lassen sich bei uns erst gar nicht ermitteln, weil dies gegen unsere Datenschutzbestimmungen verstieße. Die Norweger haben ihre App „eingestampft“, weil sie datenrechtliche Bedenken bekommen hatten.

Soviel will ich -trotz strenger Datenschutzregeln- verraten: Bei meiner und mir ist noch alles im grünen Bereich. 🙂 Geld genug hat die App ja gekostet (ca. 20 Mio. Euro).


Link: Sweden’s COVID death toll is unnerving due to herd immunity experiment





Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 66 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

2 Gedanken zu „Die einen fürchten eine zweite Welle, die anderen eine von den bösen Medien betriebene Panikmache.“

  1. Ich gehe davon aus, dass wir eine zweite Welle bekommen. Bald. Und ich bin nicht sauer, wenn ich nicht recht habe.
    Sauer bin ich auf diejenigen, die stumpf nur ihr eigenes Wohl und Vergnügen im Kopf haben. Aber wenn es sie erwischt- ob gesundheitlich oder finanziell- dann ganz laut nach Hilfe schreien… und zahlen tut die Gemeinschaft, die denen vorher komplett egal war.
    Widerliches Pack. Wenn sich ALLE ein bissel an die Empfehlungen gehalten hätten und ihren blöden Arsch mal zu hause gelassen hätten, damit diejenigen, die den Laden am Laufen halten müssen, ihre Arbeit gefahrfreier tun können, dann wären wir jetzt alle viel weiter.
    Aber wenn man auf den Verstand der Leute setzt… baut man Luftschlösser. Und wenn ich sage, die haben „Luft“ im Kopp…ist das sehr charmant ausgedrückt. Hohlraum passt auch. Naja, ich sag’s einfach: ins Gehirn geschissen… passt leider nur zu oft… (Supermarkt zig-fach: Kunde hat Mundschutz unterm Kinn hängen.) Ich hab mir vorgenommen, jetzt immer die betreffenden Leute zu fotografieren. Da kommt man sicher ins Gespräch!!!

    Antworten
  2. Möge es an uns vorübergehen. Kann ich dazu auch nur sagen. Aber die Chancen, dass es dazu kommt, werden auch deshalb steigen, weil die nächste Jahreszeit einen Beitrag leisten könnte. Hoffen wir, dass das nicht stimmt. Streeck hat mal gesagt, dass wir lernen müssten, mit dem Virus zu leben. Dass heißt eben aber nicht, dass wir ihn ignorieren sollen und das tun, was leider viele (insbesondere jüngere Menschen) tun. Es ist verantwortungslos. Es wird gern so getan, als seien die Warner überwiegend ältere Herrschaften. Das impliziert fälschlicherweise, dass Junge nicht vom Virus betroffen ist. Inzwischen sollte aber allen klar sein, wie es sich wirklich verhält. Wahrscheinlichkeitsrechnungen macht das Virus nicht, es schlägt zu und schädigt nicht nur diejenigen, die am Ende sogar daran sterben müssen.

    Sich mit den Hardcore-Gegnern anzulegen, ist zwar ehrenwert. Aber helfen wird es nicht. Die Radikalität ist inzwischen fast so stark, dass selbst körperliche Attacken nicht mehr auszuschließen sind. Achte auf dich und mach keine Experimente mit Leuten, deren Gewaltbereitschaft du nicht einschätzen kannst.

    Bleib gesund.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.