Bedburg

Foto von Genaro Servín von Pexels

Viele Kommentare bei Spiegel, Twitter etc. sind angesichts der Katastrophe unterirdisch

Heute Morgen sieht der Himmel bei uns halbwegs aufgeklärt aus. Es soll noch etwas Regen geben. Aber das Schlimmste liegt hoffentlich hinter uns. Die Nachrichten von gestern sind erschreckend. Es werden noch Menschen vermisst und es gibt viele Tote. Von den gewaltigen Sachschäden ganz zu schweigen. Ganz viele stehen buchstäblich vor den Trümmern ihrer Existenz. Häuser, Wohnungen, Einrichtungen – alles zerstört. Das THW und die freiwillige Feuerwehr haben in vielen Stunden Einsatz die Innenstadt von Bedburg vor der Katastrophe bewahren können. Jetzt weiß man noch nicht, wie stark das Hochwasser unserer Flüsse aufgrund dieser Sintflut werden könnte. Hoffentlich halten die Dämme und dass weitere Regenfälle dieser Art ausbleiben. Ich denke an die vielen Menschen, die von der Naturkatastrophe unmittelbar betroffen sind. Die Zahl der vermissten Personen in Rheinland-Pfalz ist inzwischen von 70 auf 40 gesunken. Hoffentlich werden die anderen lebend und unverletzt aufgefunden. Was mich verwirrt, sind einmal mehr Kommentare … Artikel lesen