Spaziergang am Peringsmaar

Früher war dort eine der berüchtigten Braunkohlegruben. Noch früher war dort meine Heimat, an die ich auch nach so vielen Jahrzehnten immer wieder denke – mit einem gehörigen Schuss nostalgischer Gefühle. Das Gebiet, durch das ich gestern wieder einmal spaziert bin, hat einen zentralen Punkt, genannt Peringsmaar. Ich war überrascht, dass an einem normalen Dienstag Nachmittag dort so viele Menschen unterwegs waren. Allerdings ist es ihnen nicht zu verdenken, denn dieser kleine Ausflug lohnt sich – allemal im Sommer. Gestern war es warm, ca. 25 Grad. Ein paar Leute genossen die Sonne, mancher verschaffte sich … Weiterlesen

Ein paar Fotos von der Erft

Die Erft ist durch die Hochwasserkatastrophe vom Juli ins Gerede gekommen. Sie ist ein Fluss, der noch viel mehr zu unserer Heimat zählt als unter anderem der Kölner Dom. Der Kölner Dom steht nun einmal mehr als 30 km von hier weg. Die Erft war immer da. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass sie einmal die Ursache von Tod und Zerstörung in unserer Region sein könnte. Die Städte nördlich der Unglücksgebiete blieben verschont. Der Kölner Stadt-Anzeiger meldete am 20. Juli, dass der Nordkreis mit den Städten Kerpen, Bergheim und Bedburg von den Folgen des Hochwassers … Weiterlesen

Frische Farben. Bald verlieren sie leider ihre Leuchtkraft.

Bei meinen vielen Spaziergängen durch unseren Dorfpark und durchs Dorf selbst haben es mir neben den Blühwiesen auch bestimmte Baumgruppen angetan. Längst haben es alle Laubbäume geschafft, ihr Frühjahrskleid zu komplettieren. Entsprechend auffällig sind die Farbunterschiede, der Frischegrad mit dem das Laub den Betrachter erfreut.

Meere von Blühwiesen

Ist es nicht toll, wie viele Gemeinden in den letzten Jahren Blühwiesen angelegt haben? Sie dienen nicht »nur« den Insekten, die diese Unterstützung aufgrund unserer jahrzehntelangen Rücksichtslosigkeit inzwischen bitternötig haben, sondern sie erfreuen (unverdienter Weise) auch die Augen ihrer menschlichen Betrachter. Ich hoffe, dass sich möglichst viele Menschen über die Blühwiesen freuen und sie, wie ich, überhaupt wahrnehmen. Wenn ich in diesen Wochen unterwegs bin, habe ich meistens eine Kamera dabei – zumindest aber mein Smartphone. So kann ich auch schnell mal aus dem Auto springen, wenn mir am Rand der Straße eine kleine Blühwiese … Weiterlesen

Blühwiesen 2020

So ganz allmählich erstehen die Blühwiesen in unserem Dorfpark erneut. Wenn die Temperaturen gegen Ende dieser Woche wieder steigen, wird es nicht mehr lange dauern und die Kornblumen, Mohnblüten etc. entfalten die Pracht, die wir im letzten Jahr bewundern durften. Hier schon mal eine kleine Auswahl von Fotos, die ich heute gemacht habe.

So schöne frische Waldluft

Dieser Tage bin ich fast zwei Stunden durch ein Rekultivierungsgebiet von Rheinbraun (RWE Power) marschiert. Mir ist über weite Strecken kein Mensch begegnet, was an einem normalen Corona-Dienstag bei schönstem Sonnenschein und frischer Waldluft vielleicht ja doch der Rede wert ist. Ich habe genossen, den Vögeln bei ihrem Gesang zuzuhören und etwas bedauert, dass ich ihn kaum einem Vogel zuordnen konnte. Dabei ist es doch mit den heutigen technischen Möglichkeiten leicht möglich, die hier heimischen Vögel zu identifizieren und die Eigenarten ihres Gesanges per Internet zu verstehen. Zaunkönig, Amseln und Stare kenne ich, den Specht … Weiterlesen

Magnolien blühen leider viel zu kurz

Habe ich schon gesagt, wie sehr ich Magnolien liebe? Früher gab es hier nur sehr wenige Magnolienbäume. Das ist heute anders. An vielen Stellen findet man sie. Ein Grund zur Freude! Wenn es nur nicht so wäre, dass diese wunderschönen Blüten schon nach wenigen Tagen verschwinden. Heute habe ich in Bedburg diesen wunderschönen Magnolienbaum fotografiert. Als ich das Bild entwickelt habe, sah ich erst, welche wunderschöne die »Durchsicht« dieser Magnolienbaum aus der Perspektive zeigte, in der ich sie fotografiert hatte. Ja, eigentlich ein ganz normales Haus. Aber durch die Magnolie gesehen, wirkt es richtig verwunschen.

Fremde Gärten

Bei unseren Spaziergängen habe ich häufig eine Kamera dabei. Wenn nicht, bleibt mir immer noch das Smartphone. Der Unterschied fällt schon ins Auge, obwohl Fotografien mit neueren Smartphotos sich echt sehen lassen können. Es gibt, habe ich neulich gesehen, sogar Websites auf denen ausschließlich Fotos gezeigt werden, die beispielsweise ausschließlich mit iPhones gemacht wurden. Die Ergebnisse sind fabelhaft. Ich halte die Linse dann ganz ungeniert in fremde Gärten. Na ja, ganz ungeniert bin ich doch nicht. Aber meistens drücke ich doch den Auslöser und wundere mich manchmal über die Ergebnisse. Das Auge sieht die Dinge … Weiterlesen

Prächtige Blühwiesen in Königshoven

Mohnfeld (Blühwiese)

Ich habe ja schon häufig von unseren Blühwiesen im Dorf geschwärmt. Jetzt stehen sie tatsächlich in voller Blüte, und ich konnte nicht anders. Ich musste wild drauflos knipsen. Hier zeige ich einen »kleineren« Teil der Fotos, die dabei herausgekommen sind. An dieser Pracht haben nicht nur Bienen und generell Insekten ihre Freude. Ich kann mich gar nicht daran sattsehen. Die das für übertrieben halten, mögen einfach wegschauen. ?

Alles so schön bunt hier

Nachbarschaft

Vor zwei Wochen, am 19.05., waren wir zuletzt vor Ort – an den drei Blühwiesen. Da war noch fast alles richtig grün. Heute sind alle drei in Blüte. Bisher beherrschen allerdings »nur« zwei Farben die Wiesen. Klatschmohn und Kornblumen. Ein hübscher Kontrast, der sich im Park gut macht. Vielleicht kommen andere Blühpflanzen ja später noch dazu. Ich hatte heute leider nur mein Smartphone mit. Deshalb sind die Bilder nicht so richtig schön. Aber meiner Frau und mir gefallen die drei Wiesen trotzdem sehr gut. Die Wiesen sind nicht für nur für uns eine Freude. Ich … Weiterlesen

Die Blühwiesen blühen noch nicht

Flieder

Kurz bevor das Gewitter losging, waren wir kurz im Park. Ich habe ein paar Fotos gemacht. Wir wollten uns eigentlich die Blühwiese bzw. ihr Gedeihen anschauen. Wir kontrollieren das regelmäßig. Die Fortschritte sind noch nicht wirklich erkennbar, sehen wir von ein paar vereinzelten Kornblumen ab. Aber immerhin: es sind viele Knospen zu sehen. Weil ich kein so großer Pflanzenkenner bin, hatte ich meine Frau dabei. Ihre Expertise ließ aber ebenfalls zu wünschen übrig. Ob auf den beiden zur Zeit hochbewachsenen aber immer noch arg grünen Blühwiesen was wird, bleibt einmal abzuwarten. Dafür blüht’s ringsum umso … Weiterlesen