Reflexe können ganz schön anstrengend sein


   0 Kommentare 2 Min. Lesezeit

Wenn Aus­län­der ein Ver­bre­chen ver­üben, löst das einen Reflex aus, der stär­ker zu sein scheint als bei inlän­di­schen Tätern. Ist das Rassismus? 

Bei bestimm­ten Ver­bre­chen, gucke ich nach – not­falls recher­chie­re ich – wel­cher Her­kunft der oder die Täter waren. «Ent­täuscht» wur­de ich nie. Bestimm­te Blogs und Tweet-Accounts haben es sich zur Auf­ga­be gemacht, jedes Ver­bre­chen von Migran­ten ins Gedächt­nis der Gesell­schaft zu twit­tern oder zu facebooken. 

So för­dert die­se Leu­te Vor­ur­tei­le gegen­über Men­schen, die uns fremd sind. Gegen Migranten.

Ralph Giar­da­no hat mich dies­be­züg­lich ein­mal beru­higt. Er sag­te mal in einem Inter­view, das er im hohen Alter gege­ben hat, dass ihm das Gefühl nicht ganz fremd sei. 

Er erzähl­te davon, dass er abends zu Fuß in Köln unter­wegs gewe­sen sei und ihm ein paar Män­ner mit dunk­ler Haut­far­be ent­ge­gen gekom­men wären. Es wäre ihm mul­mig gewor­den, wes­halb er die Stra­ßen­sei­te gewech­selt habe. So habe ich die Geschich­te in Erinnerung.

Wahr­schein­lich ver­steht jeder, was er mein­te und jeder kennt die­ses ambi­va­len­te Gefühl, das auch ver­spä­tet ein schlech­tes Gewis­sen ver­ur­sa­chen kann. 

Mich erwischt stän­dig ein Reflex, den ich manch­mal mehr, manch­mal weni­ger beherrsche. 

Rech­te haben die gewiss auch. Aber sie schei­nen sich kei­ne Gedan­ken dar­über zu machen. Dafür grei­fen sie sofort nach der Tas­ta­tur und schrei­ben unver­züg­lich dar­über, wel­che Aus­wir­kun­gen die Taten der Män­ner mit dunk­ler Haut­far­be haben. Die dunk­le Haut­far­be kann vari­iert wer­den mit Her­kunft, Reli­gi­on oder kul­tu­rel­lem Hin­ter­grund die­ser Män­ner. Von Jungs, Jugend­li­chen ist da nie die Rede. Auch nicht von Kin­dern oder gar von Frau­en oder alten Leu­ten. Immer sind es die­se Män­ner, die nicht in unse­ren Kul­tur­kreis passen. 

Die Sta­tis­tik belegt ja, dass es vie­le jun­ge Män­ner waren, die seit 2015 zu uns nach Deutsch­land gekom­men sind. Die machen die Pro­ble­me, die uns Sozio­lo­gen und ande­re Fach­leu­te nach­voll­zieh­bar erklä­ren kön­nen. Aber wer möch­te schon erklärt krie­gen, wes­halb ein Dut­zend jun­ger Män­ner ein 18jähriges Mäd­chen ver­ge­wal­ti­gen? Dafür hat kei­ner Ver­ständ­nis. Sol­che Ver­bre­chen sind so abscheu­lich, dass man sie sich nicht ein­mal aus­den­ken kann. Aber sie pas­sie­ren. Der Pro­zess läuft und die Tat­sa­che an sich wird von den Rech­ten nun ein wei­te­res Mal für ihre Zwe­cke ausgeschlachtet.

0




Horst Schulte
Artikelautor: Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 67 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo.

KÜNDIGE DEINE MITGLIEDSCHAFT bei TWITTER, FACEBOOK, INSTAGRAM & CO.
SIE ZERSTÖREN DIE DEMOKRATIE.

Schreibe einen Kommentar


Es werden keine IP-Adressen gespeichert! Sie können, falls Sie dies möchten, auch anonym kommentieren.