Politik

Irre Rituale: Putin droht zurück

2 Min. Lesezeit
comment-1 Created with Sketch Beta. 12 Kommentare
267 Aufrufe

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Möglichkeit eines Einsatzes von Bodentruppen in der Ukraine nicht ausgeschlossen. Diese Aussage hat nicht nur bei unserem Kanzler für Aufregung gesorgt, sondern auch bei vielen anderen. Einige haben sich über Macrons verbale Attacke empört.

Das sogenannte „Säbelrasseln“ wird von einigen klar abgelehnt. Besonders für diejenigen unter uns, für die Pazifismus nach wie vor eine wichtige Denkweise ist, sind solche Äußerungen inakzeptabel.

Möglicherweise wollte Macron gar keine Drohungen aussprechen, sondern vielmehr Putin und Medwedew die Stärke der Europäer zeigen, die von ihnen oft als schwach wahrgenommen werden. Allerdings war diese Botschaft möglicherweise nicht erfolgreich, da Politiker in anderen westlichen Ländern bei solchen Aussagen nervös werden.

In den Augen einiger dürfen nur die als unzivilisiert angesehenen Russen Drohungen aussprechen. Vielleicht noch die Iraner oder der nordkoreanische Machthaber. Hier scheinen diese Drohungen glaubwürdiger. Unsere westlichen Medien reagieren auf Drohungen jeglicher Art, während gleichzeitig oft betont wird, wie schwach wir gegenüber diesen Regimen sind, obwohl dies möglicherweise nicht beabsichtigt ist.

Putin, Medwedew und andere in ihrer Regierung sind es nicht gewohnt, Bedrohungen von uns im Westen zu erhalten. Wenn es doch einmal passiert, greift Wladimir Putin, der sich selbst als Verteidiger der Zivilisation sieht, zu harschen Worten. In einer seiner „Reden an die Nation“ warnt er aktuell davor, dass ein NATO-Einsatz in der Ukraine zu „der Auslöschung der Zivilisation“ führen könnte. Diese Aussage scheint jedoch etwas ironisch, wenn man bedenkt, wer sie ausspricht. Russland und Zivilisation? Derzeit scheint es schwierig, beide Begriffe unter einen Hut zu bekommen.

Trotzdem wird seine Drohung bei vielen Menschen, insbesondere bei Talkshow-Gastgebern wie Markus Lanz, wahrscheinlich besser ankommen als diejenige, die Macron an Russland gerichtet hat.


Linkliste zum Thema:

  1. Ukraine-Konflikt: Chronologie der Ereignisse
  2. Die Rolle der NATO im Ukrainekonflikt
  3. Analyse: Putins Reden an die Nation
  4. Medien und geopolitische Spannungen: Eine Analyse
Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.
Quelle Featured-Image: HorstSchulte.com

Letztes Update:

12 Gedanken zu „Irre Rituale: Putin droht zurück“

  1. Macron fährt einen ziemlichen Zickzackkurs. Der ist das Pendant zu unserem Söder, nur in wirtschaftsliberal.

    Diesmal hat er nur ausgesprochen, was sich die meisten Transatlantiker wünschen.

    Kriegspartei sind wir indes schon länger, denn auch unser Equipment erfordert Personal, was Scholz natürlich nicht erwähnt hat.

    Wenn wir nicht bald diese sinnlosen Demokratiedemos umwandeln in Friedensdemos werden wir schön on den 3. Weltkrieg ziehen.

    AntwortenAntworten
  2. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man annehmen, dass das unsägliche Krieg-Geschwätz von Hofreiter, Baerbock, Strack-Zimmermann, Merz und Kiesewetter der Vorbereitung dazu dient. Strack Zimmermann ist so begeistert, der traue ich auch zu, persönlich nach Moskau zu marschieren 😉

    Nee, im Ernst, für mich ist das alles Säbelrasseln. Alle Verantwortlichen wissen, was auf dem Spiel steht. Ein groß angelegter Krieg würde ja vermutlich atomar enden und was das heißt, müsste eigentlich jedem klar sein.

    AntwortenAntworten
  3. @Juri Nello: Ich schätze, Macrons war ein gescheiterter strategischer Versuch, Moskau sozusagen den Stinkefinger zu zeigen. Motto: Wir können auch drohen.

    Eigentlich doch ganz sympathisch, wenn man solche Spielchen mag. Wenn man aber bedenkt, dass aus solchen netten Versuchen schon schlimme Folgen entstanden sind…

    Wie Putin, der Arsch, darauf reagiert hat, war so etwas von absehbar. Was sind das nur für Kanaillen?!

    Ich bin kein Optimist. Das sind ja bekanntlich nur Leute, die nicht über die richtigen Informationen verfügen 🙂 An einen 3. Weltkrieg glaube ich dennoch nicht. Du auch nicht.

    AntwortenAntworten
  4. @Peter Lohren: Sagen ja auch viele. Aber ich will mal zu ihren Gunsten behaupten, es geht ihnen um die Verteidigung der Heimat. Nun, dass die Grünen dabei sein könnten, wundert mich schon ein bisschen. 🙂

    Dieser Moskauer Gartenzwerg mit seinem Kettenhund Medwedew mischen die „freie Welt“ ganz schön auf. Dabei, ich bin mal kühn, haben die doch in Wahrheit überhaupt keine Chance gegen den Westen. Sogar, wenn er dank Trump, ohne die USA wäre. Oder, sag ich mir, wir haben es nicht besser verdient.

    AntwortenAntworten
  5. Die Russen würden bei einer konventionellen Kriegsführung den Kürzeren ziehen, das sehe ich auch so. Allerdings ist die russische Armee auch angstfrei und ohne Skrupel. Beides macht Russland aus meiner Sicht enorm gefährlich, aus dem Grund halte ich Drohen und Säbelrasseln ohne Not aus dem Westen für ziemlich daneben.

    AntwortenAntworten
  6. Richtig, im konventionellen Bereich wäre Europa überlegen. Als ich gestern Nawalnys Trauerfeier in Moskau sah, habe ich mich gefragt, wie viel Propaganda wir wohl unsererseits aufsitzen. So viele Menschen haben seinen Tod betrauert und sich einen Teufel um Putins Unterdrückersystem gekümmert. Das fand ich beeindruckend. Es spricht doch vielleicht dafür, dass die Zahl derjenigen in Russland viel größer ist, die das Regime zum Teufel wünschen. Mir gefällt auch nicht, wie die Russen zu brutalen, rücksichtslosen Menschen abgestempelt werden. Wie oft habe ich jetzt schon in irgendwelchen TV-Beiträgen gehört, wie brutal und unmenschlich es in russischen Gefängnissen zuginge und wie sehr diese Tatsache in die russische Gesellschaft abstrahlen würde. Ich kann es nicht beurteilen. Aber in westlichen Gefängnissen (USA z.B.) gehts auch nicht gerade sanft oder friedlich zu. Und wie voll sind auch dort die Gefängnisse?! Wir messen mit sehr unterschiedlichen Maßstäben. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es ums Regime Putin geht, nicht um die Russen.

    AntwortenAntworten
  7. Passender Weise erklärt der Kika den Kleinen, warum die Lieferung von Taurusraketen so wichtig ist und man den Bundesolaf für die Verzögerung bestrafen sollte.

    AntwortenAntworten
  8. Ich hatte von diesem Skandal wieder mal nichts mitbekommen. Rentner halt. Aufgrund deines Hinweises habe ich die fragliche Sendung angeschaut. Die vom 28.02. Wenn das ZDF die „kritische Szene“ nicht herausgeschnitten hat und ich sie deshalb nicht entdeckt habe, muss ich mal wieder konstatieren, dass die Aufregung der Rechten (wie Tichy und dgl.) absolut überdreht und bekloppt ist. Was ist da schon an Verwünschenswertem passiert? Nix! Wie so oft. Und du argumentierst mit diesem Thema? Verstehe dich nicht. Wie gesagt, vielleicht hat das ZDF die Aufregerszene entfernt?

    Gerade fand ich das: https://www.youtube.com/shorts/kgsVFZXnkAE

    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Das sind richtige Idioten.

    AntwortenAntworten
  9. Bei Tichy & Co. findest Du mich eher selten. Nur dann wenn irgendwer was verknüpft hat, was mir irgendwie interessant erscheint.

    Im Moment wird. aber arg die Kriegstrommel gerührt und ich halte das insgesamt für den falschen Weg, gerade auch weil die Jüngsten mit vereinnamt werden, was gewisse Rückschlüsse aufwirft.
    Die letzte Bastion im Krieg waren immer die 12jährigen an der Flak.

    AntwortenAntworten
  10. Ich finde auch, dass dies der falsche Weg ist. Dass Kinder auf die richtige Einstellung eingeschworen werden, zähle ich mit dazu.
    Ich hatte nur die „normale Sendung“ angesehen, weil ich dachte, es würde darum gehen. Das Reel (das ist richtig?) zeigt in aller Klarheit, dass die ein Problem haben, die solche Sendungen machen.

    AntwortenAntworten

Kommentieren


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Ihre E-Mail-Adresse wird NIE veröffentlicht! Sie können anonym kommentieren. Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse müssen nicht eingegeben werden.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...