Kategorien
Politik

Türken in Deutschland beten für den Krieg und für Erdogan

In Ditib – Moscheen beten die Gläubigen für den Krieg gegen Verbündete. Die deutsche Regierung kritisiert die Aggression nur mit zurückhaltenden Worten. Das sollte anders sein!

Da sitzt nun der deutsche Michel an den Empfängern und hört, dass die, die kürzlich noch als Helden im Kampf gegen die islamistischen Barbaren galten, von unserem Nato-Verbündeten überfallen und aus ihrer Heimat vertrieben werden.

Noch vor wenigen Monaten wurden die gleichen Leute von Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Trump überschwänglich für ihren Einsatz gelobt.

Im Kampf gegen den IS haben sie unter schweren Bedingungen die US-Streitkräfte als Bodentruppen unterstützt.

Jetzt werden sie von den Türken bombardiert, ermordet und vertrieben.

Erdogan droht zum wiederholten Mal damit, 4 Mio. syrische Flüchtlinge nach Europa „zu schicken“. Die Erbärmlichkeit dieses so genannten Präsidenten ist kaum mehr in Worte zu fassen.

In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.

– Egon Bahr

Der Michel weiß, dass die Türken auch Waffen in ihrem völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Kurden benutzen, die sie hier bei uns gekauft haben. Manche werden ihnen dankbar sein, weil damit ja auch Arbeitsplätze gesichert werden konnten. Oder wie ging diese Geschichte gleich?

Währenddessen beten die Türken in Deutschland in ihren Moscheen und preisen ihren Präsidenten. Sie lassen die glorreiche türkische Armee hochleben und bitten ihren Gott um Schutz für ihre Väter und Söhne.

Wer noch Belege dafür braucht, wie es um den Zusammenhalt der Bürger dieses Landes bestellt ist, muss sich nur das vergegenwärtigen. So lässt sich kein Staat machen und der Gegenbeweis dürfte schwerlich anzutreten sein.

Wir machen natürlich weiter wie bisher.

Die Türken preisen ihren Präsidenten, die Kurden verfluchen ihn und eine Mehrheit in unserem Land betrachtet Demokratie und die offene Gesellschaft auch weiter als alternativlos und sicher, während in Wahrheit das Unbehagen über das, was zu viele im offiziellen Deutschland unter dem Deckmantel der Toleranz kleinzuhalten versuchen, immer schneller wächst.

Die Reaktionen unserer Regierung, der Nato und der USA auf die Aggression der Türken ist indiskutabel!


Immerhin kommen jetzt auch Leitmedien mit dem Hinweis auf diese Vorgänge in unserem Land. Link: Moscheen für Türkei: „Allah, führe unsere Armee zum Sieg!“ – WELT

Von Horst Schulte

Mein Bloggerleben reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Damals habe ich dieses schöne Hobby für mich entdeckt. Ich bin jetzt 65 Jahre alt und lebe seit meiner Geburt in der schönen Stadt Bedburg, nicht weit von Köln entfernt. Das mit dem Schreiben ist zwar weniger geworden. Aber ab und zu schreibe ich hier und anderswo. Die sozialen Netzwerke haben die Welt verändert - nicht zum Guten!

Über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.