Es gab genug Wasser von oben. Jetzt ist auch mal die Sonne dran!

∼ 2 Min. Lesezeit

11

2 Kommentare

∼ 2 Min. Lesezeit

In meinem Archiv finden sich Fotos von Anfang Februar 2022. Ein Meer von Krokussen und Schneeglöckchen. Wunderbar anzusehen. Ich dachte, dass das in diesem Jahr nicht so früh der Fall sein würde. Es war (trügt mich meine Erinnerung?) in diesem Jahr bisher doch ziemlich kalt und nass.

Aber seht her: Das sind ein paar Fotos von heute. Krokus und Schneeglöckchen lassen sich nicht lumpen. Die Blüte ist in vollem Gange. Leider hält diese Pracht erfahrungsgemäß nicht lange. Die nächsten Regengüsse sind schon für Donnerstag angesagt.

Vor kurzem hörte ich in einem Wetterbericht des ZDF, dass die Böden deutschlandweit so viel Wasser aufgenommen hätten, wie schon seit einer ganzen Weile nicht mehr. Ich hoffe, das bedeutet, dass die Klagen der Landwirte (vor allem im Osten unseres Landes) mit dieser guten Nachricht vorerst verstummen werden und sie ihre Felder mit Erfolg bestellen können.

Das Wasser soll, habe ich mir gemerkt, an vielen Orten bis zu einer Tiefe von Meter siebzig eingedrungen sein. Nach allem, was wir über die Auswirkungen des Klimawandels wissen, sind solche positiven Ereignisse wie im Herbst und Winter 22/23 vielleicht auch Ausnahmen. Aber es gibt zunächst Hoffnung.

Ich freue mich heute schon auf die kommende Magnolienblüte, wenn ich darauf auch noch ein paar Wochen warten muss. Ende März 2022 blühten jedenfalls hier alle Magnolienbäume prächtig, es war eine Wonne für Fotografen. Na, jedenfalls für Boris und mich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Klicken Sie auf einen Stern, um es zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Keine Stimmen bisher! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Quelle Featured-Image:

Letztes Update:

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann teilen Sie ihn mit Ihren Freunden.

2 Gedanken zu „Es gab genug Wasser von oben. Jetzt ist auch mal die Sonne dran!“

  1. Was für schöne Blüten. Ist bei uns beiden heute Naturtag im Blog :).

    Im Norden ist das alles erst vier später dran. Hier gucken erst zarte Triebe aus der Erde ganz langsam.

    Gut durchfeuchtet erscheint mir der Wald hier aktuell auch.

    Freitag möchte ich eine neue Terrassenfensterfront bekomme. Bitte ohne Frost oder Regen. Der Dreck alleine reicht schon aus …

    AntwortenAntworten
  2. Danke, Ines. Ja, die paar Blüten und die schöne Natur bei so viel Sonne, muss man würdigen. 🙂

    Ich finde, die großen Unterschiede im Blütenstand etc. kann man besonders gut in der Schweiz erkennen. Die Deutschschweiz ist noch längst nicht so weit wie das Tessin. Sonne ist vielleicht nicht alles, aber doch viel.

    Hoffen wir, dass dieser Sommer nicht wieder so trocken wird. Aber gegen Sonne und Wärme habe ich grundsätzlich nichts einzuwenden.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar


Hier im Blog werden bei Abgabe von Kommentaren keine IP-Adressen gespeichert! Deine E-Mail-Adresse wird auf keinen Fall veröffentlicht.

Meine Kommentar-Politik: Ich mag Kommentare, und ich schätze die Zeit, die du zu dem Zweck investierst, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Nur Kommentare, die als Spam oder eindeutig Werbezwecken dienen, werden gelöscht.



Your Mastodon Instance
Share to...